• IT-Karriere:
  • Services:

AMD rüstet Media-Konzept "Live" mit drei neuen Designs auf

Mögliche Funktionen des Home Server
Mögliche Funktionen des Home Server
Das neben Notebook- und Cinema-Design dritte neue Konzept mit Live-Logo nennt sich "Home Media Server". Diese Rechner sollen wie ein NAS (Network Attached Storage) arbeiten, aber mit einem eigenen Windows samt etlichen Zusatzfunktionen. Die Softwarebasis dafür ist der "Windows Home Server" von Microsoft, der auf Windows XP oder Vista aufsetzt. Neben dem zentralen Datenspeicher für digitale Medien dient ein solcher Server auch für automatische Backups aller Rechner im lokalen Netz.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Schwerin
  2. Compador Dienstleistungs GmbH, Berlin

HP MediaSmart Server
HP MediaSmart Server
Also ist viel Plattenplatz gefragt: Der erste Live-Server kommt als "MediaSmart Server" von HP und kann in einem Gehäuse von 14 x 24,6 x 23,4 Zentimetern vier Festplatten unterbringen, für externe Laufwerke stehen vier USB-2.0-Ports bereit. HP will das Gerät zu Beginn mit 750-GByte-Platten ausstatten, was dann 3 Terabyte internen Speicher ergibt. Ein besonders interessanter Live-Rechner kommt ebenfalls von HP. Der "TouchSmart" verfügt über einen Touchscreen mit 19 Zoll Diagonale.

Module der Entertainment Suite
Module der Entertainment Suite
Auch seine so genannte "Live Entertainment Suite" hat AMD mit einigen neuen Anwendungen erweitert. Dabei handelt es sich um Programme, die auf PCs mit Live-Logo vorinstalliert sein können, aber nicht müssen. Einige der Tools sind zudem nur in eingeschränkten Versionen vorhanden und müssen vom Anwender dann noch gekauft werden - welche Variante installiert wird, obliegt dem PC-Hersteller. Neu ist im Live-Paket unter anderem "MyTV ToGo", das von Roxio stammt. Damit lassen sich Fernsehaufnahmen auf einen portablen Media-Player überspielen, sobald das Gerät angeschlossen wird. Die nötige Umwandlung des Formats erfolgt dabei automatisch. Ein weiteres neues Modul nennt sich "Fusion Tunes" und stammt von Proxure. Es kann Musikbibliotheken bereits installierter Audio-Anwendungen wie iTunes zusammenführen und sie dann in der Windows Media Center Edition - Kern aller Live-PCs - zur Verfügung stellen.

Alle genannten Geräte sind noch nicht lieferbar, sollen jedoch im ersten Quartal 2007 auf den Markt kommen - vermutlich zusammen mit oder kurz nach der Markteinführung von Windows Vista. Dennoch kann AMD mit seinen neuen Live-Konzepten nun erstmals zusammen mit neuen Referenzplattformen auch etliche Hersteller präsentieren, welche die Geräte auch herstellen wollen. Von Intels Viiv war während der CES vergleichsweise wenig zu hören.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 AMD rüstet Media-Konzept "Live" mit drei neuen Designs auf
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Nuke Operator 10. Jan 2007

kannst das Teil auch fixfertig kaufen (wenn es dir das wert ist) http://www.arcus-audio...

... 10. Jan 2007

mediacenter u. streaming pc´s gibts schon seid ein paar jahren, nur nicht von AMD, man...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 10 Pro - Test

Das Mi 10 Pro ist Xiaomis jüngstes Top-Smartphone. Im Test überzeugt vor allem die Kamera.

Xiaomi Mi 10 Pro - Test Video aufrufen
    •  /