Abo
  • Services:

ModBook: Umgebautes MacBook als Tablet-PC von Axiotron

Umgebautes MacBook mit besserem Display und eingebautem GPS

Das bereits im Vorfeld der Entwicklerkonferenz WWDC von Axiotron angekündigte ModBook nutzt ein berührungsempfindliches Display mit besserem Blickwinkel und Kontrast und soll im Laufe des zweiten Halbjahres 2007 auch in Europa erscheinen. In den USA und Kanada lässt sich der Tablet-PC ohne Tastatur bereits vorbestellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Hersteller verspricht ein im Vergleich zum MacBook besseres Display mit weniger Winkelabhängigkeit mit 100 Grad horizontalem (MacBook laut Axiotron 90 Grad) und 90 Grad vertikalem (55 Grad) Blickwinkel sowie einen höheren Kontrast (500:1 statt 400:1). Auflösung und Pixeldichte verbleiben bei den Werten des MacBooks (1.280 x 800 bei 13,3"-Display). Die eingebaute iSight-Kamera des MacBooks wird ebenfalls in das berührungsempfindliche Display eingebaut. Mit eigenen Befestigungslöchern im Vesa-Format lässt sich das ModBook auch stationär etwa an Monitorhalterungen betreiben. Das Display selbst ist in einem Magnesiumrahmen gefasst und durch eine gehärtete Glasoberfläche vor Kratzern geschützt.

ModBook: Umgebautes MacBook von Axiotron
ModBook: Umgebautes MacBook von Axiotron
Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Für die Handschrifterkennung nutzt Axiotron die bereits in MacOS X eingebaute Inkwell-Technik, die auch Gesten erkennt. Die "Digitizer"-Technologie von Wacom soll gegenüber der Displayauflösung eine rund 20-mal höhere Auflösung bieten und die Position des Stifts 133-mal pro Sekunde abfragen, um Nutzereingaben zu erkennen.

Das ModBook wird in den drei Varianten "Good", "Better" und "Best" angeboten. Die kleinste Variante "Good" entspricht weitgehend dem kleinsten MacBook mit 1,83 GHz Core 2 Duo von Intel, GMA-950-Onboard-Grafik, 512 MByte RAM, 60 GByte Festplattenspeicher und einem Combo-Laufwerk, das DVDs lesen und CD-R(W)s beschreiben kann.

Die nächsthöheren ModBook-Varianten unterscheiden sich nur noch durch einen schnelleren Prozessor (2-GHz-Taktung), ein Superdrive, welches auch DVDs beschreiben kann, mehr Arbeitsspeicher (Better: 1 GByte, Best: 2 GByte) und eine größere Festplatte (80 bzw. 160 GByte). Zu den ModBooks gehören die bei Apple üblichen Schnittstellen wie Firewire, USB 2.0, Bluetooth und Wireless LAN, welches ab Februar nach dem aktuellen 802.11n-Entwurf funken sollte.

In Europa soll das ModBook erst in der zweiten Jahreshälfte 2007 auf den Markt kommen. In den USA und Kanada lässt sich der Tablet-PC bereits vorbestellen und kommt mit einem Jahr Garantie, die sich auf drei Jahre erweitern lässt. Alle Varianten werden während der Vorbestellaktion auch mit einem eingebauten GPS-Empfänger ausgestattet. Nach der Aktion ist das kleinste Modell nur optional mit GPS aufrüstbar. Das kleinste Modell kostet 2.199,- US-Dollar, ab dem 1. Februar 2007 sind 2.279 US-Dollar fällig. Die "Better"-Variante liegt bei 2.399,- US-Dollar (später 2.579,- US-Dollar) und die beste Ausstattung des umgebauten MacBooks schlägt mit 2.699,- US-Dollar zu Buche (später 2.849,- US-Dollar).



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. 4,25€

Knast 10. Jan 2008

Aber Samsung und andere bieten Es gibt halt Hersteller die mehr lügen als Andere...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /