Abo
  • Services:

Wine mit besserer MacOS-Unterstützung

Wine 0.9.29 bringt erweiterte Direct3D-Implementierung

Die freie Implementierung des Windows-API Wine ist nun in einer weiteren Version erschienen, die vor allem Neuerungen für MacOS-X-Nutzer bringt. So ist es nun auch möglich, einen Debugger unter MacOS X einzusetzen. Hinzu kommen einige Fehlerkorrekturen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Nachdem CodeWeavers gestern das auf Wine basierende CrossOver 6.0 veröffentlichte, haben auch die Wine-Entwickler eine neue Version freigegeben. Wine 0.9.29 unterstützt nun auch das Direct3D-State-Management und den Einsatz eines Debuggers unter MacOS X. Außerdem kann die neue Wine-Version mit eingehenden Audio-Signalen unter MacOS X umgehen. Neben vielen allgemeinen Fehlerkorrekturen gab es zudem insbesondere Verbesserungen für die OLE-Implementierung.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart

Die Wine-Entwicklung schreitet so zwar stetig voran, allerdings ist durch die immer weitere Veröffentlichung von Unterversionen auch derzeit nicht absehbar, wann Wine 1.0 erscheinen könnte. Im Oktober 2005 hatte die freie Win32-API-Umsetzung nach zwölf Jahren Entwicklungszeit erstmals das Alpha-Stadium verlassen. Doch anschließend begannen die Entwickler immer weitere Versionen der Art 0.9.x zu veröffentlichen. Hauptentwickler Alexandre Julliard sagte dagegen im Sommer 2006 gegenüber Golem.de, dass der Kern der Software bereits reif für eine Version 1.0 wäre. Insbesondere die Spiele-Unterstützung sei jedoch eines der gesteckten Ziele und müsse daher noch weiter verbessert werden, bevor Wine 1.0 schließlich erscheinen kann.

Die unter der LGPL veröffentlichte Software Wine 0.9.29 steht auf den Projektseiten für verschiedene Unix-Betriebssysteme zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 7,77€
  2. 20,99€ - Release 07.11.
  3. 54,95€
  4. 4,99€

Suomynona 10. Jan 2007

Ich habe nur Erfahrungen mit Wine unter Linux, ob dies etwas zaehlt im Hinblick auf...

Matt 10. Jan 2007

Was soll man darunter verstehen?


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

    •  /