Samsung mit 22- und 27-Zoll-HDTV-Displays für Rechner und TV

Kontrastverhältnis von bis zu 3.000:1

Samsung stellt auf der CES 2007 in Las Vegas zwei neue Computerdisplays mit Bildschirmdiagonalen von 22 und 27 Zoll vor. Die Breitbild-Displays arbeiten mit Auflösungen von 1.680 x 1.050 (22 Zoll) bzw. 1.920 x 1.200 Pixeln (27 Zoll) und sind außer mit Computeranschlüssen auch mit Eingängen für Fernsehsignale ausgerüstet. Das kleine Gerät verfügt über einen Fernsehtuner.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Helligkeit des SyncMaster 2280HD wird auf 400 Candela beziffert. Neben VGA, DVI-D und HDMI-Anschlüssen sind auch ein Componenten-, S-Video- und ein Composit-Anschluss vorhanden. Auch ein Antenneneingang liegt vor. Das Gerät misst samt Standfuß 520 x 439 x 204 mm und bringt 7,4 Kilogramm auf die Waage.

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) für IT und Informationssicherheit
    PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Dortmund
  2. Senior Backend-Entwickler (w/m/d)
    articy Software GmbH & Co. KG, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Der 22-Zöller 2280HD erreicht eine Reaktionsgeschwindigkeit von 5 Millisekunden und soll Einblickwinkel von 170 Grad bei einem Kontrastverhältnis von 700:1 bieten. Zumindest die US-Variante ist mit einem HDTV-Tuner ausgestattet. Dazu kommen zwei Lautsprecher. Der Preis des 2280HD, der in den USA im April 2007 erscheinen soll, liegt bei knapp 600,- US-Dollar.

Der SyncMaster 275T hingegen erreicht eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln bei einer Reaktionsgeschwindigkeit von 6 Millisekunden. Das Kontrastverhältnis wird dynamisch angepasst und soll bis zu 3.000:1 erreichen können. Die Helligkeit beträgt 500 Candela und die Einblickwinkel 178 Grad. Neben VGA und DVI-D mit HDCP sind auch ein Componenten- und S-Video- sowie ein Composit-Anschluss vorhanden. Auch ein Antenneneingang ist eingebaut. Beide Geräte verfügen über eine Bild-in-Bild-Funktion zum Anzeigen von zwei Signalquellen gleichzeitig.

Der Fuß des 275T kann um 80 mm in der Höhe verschoben werden. Ein Gelenk erlaubt zudem, die Neigung des Displays einzustellen. Dazu kommt ein Vierport-USB-2.0-Hub.

Der SyncMaster 275T soll in den USA ab Februar für knapp 1.000,- US-Dollar verkauft werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Artikel
  1. Smartphone: Oppo will eigene Chips bauen
    Smartphone
    Oppo will eigene Chips bauen

    Qualcomm könnte bald einen weiteren Kunden verlieren: Oppo soll eine eigene Chipproduktion für seine Top-Smartphones planen.

  2. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

  3. UBBF: MTN wird Afrika mit Glasfaser und Rechenzentren ausbauen
    UBBF
    MTN wird Afrika mit Glasfaser und Rechenzentren ausbauen

    MTN baut nicht nur das Seekabel 2Afrika mit Facebook. Der südafrikanische Konzern will den gesamten Kontinent mit Glasfaser erschließen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /