Abo
  • Services:

Samsung mit 22- und 27-Zoll-HDTV-Displays für Rechner und TV

Kontrastverhältnis von bis zu 3.000:1

Samsung stellt auf der CES 2007 in Las Vegas zwei neue Computerdisplays mit Bildschirmdiagonalen von 22 und 27 Zoll vor. Die Breitbild-Displays arbeiten mit Auflösungen von 1.680 x 1.050 (22 Zoll) bzw. 1.920 x 1.200 Pixeln (27 Zoll) und sind außer mit Computeranschlüssen auch mit Eingängen für Fernsehsignale ausgerüstet. Das kleine Gerät verfügt über einen Fernsehtuner.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Helligkeit des SyncMaster 2280HD wird auf 400 Candela beziffert. Neben VGA, DVI-D und HDMI-Anschlüssen sind auch ein Componenten-, S-Video- und ein Composit-Anschluss vorhanden. Auch ein Antenneneingang liegt vor. Das Gerät misst samt Standfuß 520 x 439 x 204 mm und bringt 7,4 Kilogramm auf die Waage.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. über duerenhoff GmbH, Osnabrück

Der 22-Zöller 2280HD erreicht eine Reaktionsgeschwindigkeit von 5 Millisekunden und soll Einblickwinkel von 170 Grad bei einem Kontrastverhältnis von 700:1 bieten. Zumindest die US-Variante ist mit einem HDTV-Tuner ausgestattet. Dazu kommen zwei Lautsprecher. Der Preis des 2280HD, der in den USA im April 2007 erscheinen soll, liegt bei knapp 600,- US-Dollar.

Der SyncMaster 275T hingegen erreicht eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln bei einer Reaktionsgeschwindigkeit von 6 Millisekunden. Das Kontrastverhältnis wird dynamisch angepasst und soll bis zu 3.000:1 erreichen können. Die Helligkeit beträgt 500 Candela und die Einblickwinkel 178 Grad. Neben VGA und DVI-D mit HDCP sind auch ein Componenten- und S-Video- sowie ein Composit-Anschluss vorhanden. Auch ein Antenneneingang ist eingebaut. Beide Geräte verfügen über eine Bild-in-Bild-Funktion zum Anzeigen von zwei Signalquellen gleichzeitig.

Der Fuß des 275T kann um 80 mm in der Höhe verschoben werden. Ein Gelenk erlaubt zudem, die Neigung des Displays einzustellen. Dazu kommt ein Vierport-USB-2.0-Hub.

Der SyncMaster 275T soll in den USA ab Februar für knapp 1.000,- US-Dollar verkauft werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,95€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 53,99€

skywalker 10. Jan 2007

Vor allem, was soll der sche... mit dem dynamischen Kontrast? Hier wird nur das Licht...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

    •  /