iPhone - Apple bringt Ein-Knopf-Handy mit Breitbild (Update)

Ein Lagesensor erkennt, ob das Telefon waagerecht oder senkrecht gehalten wird und passt den Bildschirminhalt daraufhin an. Das Display ist 3,5 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 320 x 480 Pixeln. Ein Näherungssensor schaltet das Display ab, wenn man das iPhone zum Telefonieren ans Gesicht hält. Ein Doppelklick schaltet zwischen Breitbild- und 4:3-Bild um. Gezoomt wird per Druck auf das Display.

Stellenmarkt
  1. Teamleitung IT-Sicherheitsberatung (w/m/d)
    Dataport, Altenholz/Kiel, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock
  2. Information Security Officer (m/w/d)
    HOCHTIEF AG, Essen
Detailsuche

Apple iPhone
Apple iPhone
Das Telefon schaltet je nach Verfügbarkeit automatisch zwischen WLAN und Mobilfunk-Datenempfang um.

Das Gerät misst 115 x 61 x 11,6 mm und bringt 135 Gramm auf die Waage. In den USA wird das Apple iPhone zusammen mit Cingular vermarktet.

Der E-Mail-Client arbeitet nach Apples Angaben mit jedem IMAP- oder POP3-Server zusammen und verarbeitet auch HTML-E-Mails. Der Safari-Browser ist samt Widgets ebenso enthalten wie Google Maps. Damit sollen neben Karten und Satellitenbildern auch aktualisierte Straßeninformationen und Navigation möglich sein. Mit Widgets lassen sich beispielsweise Wetter- oder Börseninformationen einblenden. Yahoo will für das iPhone einen speziellen Push-IMAP-Dienst kostenlos anbieten.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Interessant ist auch der Name, schließlich hatte die Cisco-Tochter Linksys erst vor kurzem ein VoIP-Telefone unter diesem Namen vorgestellt.

Das mitgelieferte Zubehör umfasst neben iPod-Stereokopfhörern samt eingebautem Mikrofon auch ein winziges Bluetooth-Headset, das sich automatisch mit dem iPhone verbinden soll. Der Akku soll eine Laufzeit von 5 Stunden beim Telefonieren, Videoschauen oder Surfen bieten. Alternativ sind auch 16 Stunden Audiowiedergabe möglich, bevor das iPhone wieder aufgeladen werden muss. Vermutlich gilt dieser Wert nur bei ausgeschaltetem Mobilfunk. Akkulaufzeiten bei intensiver WLAN-Nutzung hat Apple nicht angegeben; gleiches gilt für die Laufzeit im Bereitschaftsmodus.

Das iPhone soll ab Juni 2007 in den USA verfügbar sein und samt 2-Jahres-Vertrag mit Cingular in der 4-GByte-Version 499,- US-Dollar und in der 8-GByte-Version 599,- US-Dollar kosten. In Europa soll es im vierten Quartal 2007 eingeführt werden, in Asien erst 2008.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 iPhone - Apple bringt Ein-Knopf-Handy mit Breitbild (Update)
  1.  
  2. 1
  3. 2


Dakkaron 29. Nov 2021

Ich vermiss mein QWERTZ-Handy so sehr, dass ich mir gerade ein Blackberry-Tastatur aufs...

gelöscht 06. Okt 2021

Und weg sind sie wieder, die Handys von Microsoft. Es grüßt das Jahr 2021!

Lemo 06. Okt 2021

Das würde ich so nicht unterschreiben. Google hatte damals eine Idee für ein Smartphone...

Truster 05. Okt 2021

Und ich mich erst :D



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /