• IT-Karriere:
  • Services:

MacWorld Expo 2007: Apple TV als Streaming-Lösung

Apple will ins Wohnzimmer

Alle Jahre wieder läutet Apples CEO Steve Jobs mit seiner in diesem Jahr zweistündigen Keynote auf der Macworld Expo in San Francisco das Apple-Jahr ein. Bereits seit Wochen brodelt die Gerüchteküche, und wie üblich lässt es Jobs ruhig angehen. Zu Beginn sprach er über Apples Musik- und Videogeschäft und stellte iTV vor, das nun Apple TV heißt.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple TV
Apple TV
Mehr als 2 Milliarden Songs hat Apple mittlerweile über iTunes verkauft, täglich kommen rund 5 Millionen verkaufte Stücke hinzu. 2006 hat sich der Umsatz des iTunes-Store verdoppelt und Apple ist laut Jobs nun der viertgrößte Musikhändler in den USA noch vor Amazon. Hinzu kommen etwa 50 Millionen über iTunes verkaufte Videos. Künftig wird Apple neben Filmen von Disney auch solche von Paramount darüber verkaufen. Rund 250 Filme sollen demnächst zur Verfügung stehen.

Stellenmarkt
  1. eQ-3 AG, deutschlandweit, idealerweise Mitteldeutschland
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Das bereits angekündigte "iTV", das nun "Apple TV" heißt, soll das Geschäft mit Videos weiter beflügeln. Mit Apple TV lassen sich die per iTunes gekauften Inhalte drahtlos auf den Fernseher übertragen. Apple TV wartet dazu mit WLAN nach 802.11b/g sowie der Vorabversion von 802.11n auf. Dazu kommen Ethernet, HDMI, ein Komponenten- sowie ein optischer Audio-Ausgang und USB 2.0. Das Netzteil ist integriert. Allerdings unterstützt der kleine Kasten nur Auflösungen bis 720p, bringt aber eine 40-GByte-Festplatte mit. Es kann auf bis zu fünf Medienbibliotheken auf Macs und PCs zugreifen und auch von bis zu fünf Rechnern Videostreams empfangen. Allerdings wird nur der von Apple genutzte Video-Codec H.264H unterstützt.

Apple TV
Apple TV
Als Fernbedienung kommt weiterhin die Apple Remote zum Einsatz. Inhalte lassen sich automatisch auf die Box übertragen, um dort z.B. die fünf zuletzt gekauften Filme anzusehen. Auch mit iPhoto spielt Apple TV zusammen.

Apple TV misst 197 x 28 mm x 197 mm, wiegt 1,09 kg und soll 299,- US-Dollar kosten. Ab Februar 2007 soll das Gerät erhältlich sein. Europäische Daten werden nachgetragen, sobald sie verfügbar sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Geforce RTX 3070 DUAL für 599€, EVGA Geforce RTX 3070 XC3 Black Gaming für 619€)
  2. ab 108,90€ neuer Bestpreis auf Geizhals

n2 10. Jan 2007

"Allerdings wird nur der von Apple genutzte Video-Codec H.264H unterstützt." sonst...

civ 09. Jan 2007

Wenn Apple im iTS Filme zum einmaligen Anschauen bereitstellen würde, wäre Apple TV eine...

Replay 09. Jan 2007

Der Preis wohl nicht, eher die Batterielaufzeit. Schließlich muß das Ding ordentlich...


Folgen Sie uns
       


Ghost of Tsushima - Fazit

Mit Ghost of Tsushima macht Sony der Playstation 4 ein besonderes Abschiedsgeschenk. Statt auf massenkompatible Bombastgrafik setzt es auf eine stellenweise fast schon surreal-traumhafte Aufmachung, bei der wir an Indiegames denken. Dazu kommen viele Elemente eines Assassin's Creed in Japan - und wir finden sogar eine Prise Gothic.

Ghost of Tsushima - Fazit Video aufrufen
Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /