Abo
  • Services:

MacWorld Expo 2007: Apple TV als Streaming-Lösung

Apple will ins Wohnzimmer

Alle Jahre wieder läutet Apples CEO Steve Jobs mit seiner in diesem Jahr zweistündigen Keynote auf der Macworld Expo in San Francisco das Apple-Jahr ein. Bereits seit Wochen brodelt die Gerüchteküche, und wie üblich lässt es Jobs ruhig angehen. Zu Beginn sprach er über Apples Musik- und Videogeschäft und stellte iTV vor, das nun Apple TV heißt.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple TV
Apple TV
Mehr als 2 Milliarden Songs hat Apple mittlerweile über iTunes verkauft, täglich kommen rund 5 Millionen verkaufte Stücke hinzu. 2006 hat sich der Umsatz des iTunes-Store verdoppelt und Apple ist laut Jobs nun der viertgrößte Musikhändler in den USA noch vor Amazon. Hinzu kommen etwa 50 Millionen über iTunes verkaufte Videos. Künftig wird Apple neben Filmen von Disney auch solche von Paramount darüber verkaufen. Rund 250 Filme sollen demnächst zur Verfügung stehen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Pirmasens
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Das bereits angekündigte "iTV", das nun "Apple TV" heißt, soll das Geschäft mit Videos weiter beflügeln. Mit Apple TV lassen sich die per iTunes gekauften Inhalte drahtlos auf den Fernseher übertragen. Apple TV wartet dazu mit WLAN nach 802.11b/g sowie der Vorabversion von 802.11n auf. Dazu kommen Ethernet, HDMI, ein Komponenten- sowie ein optischer Audio-Ausgang und USB 2.0. Das Netzteil ist integriert. Allerdings unterstützt der kleine Kasten nur Auflösungen bis 720p, bringt aber eine 40-GByte-Festplatte mit. Es kann auf bis zu fünf Medienbibliotheken auf Macs und PCs zugreifen und auch von bis zu fünf Rechnern Videostreams empfangen. Allerdings wird nur der von Apple genutzte Video-Codec H.264H unterstützt.

Apple TV
Apple TV
Als Fernbedienung kommt weiterhin die Apple Remote zum Einsatz. Inhalte lassen sich automatisch auf die Box übertragen, um dort z.B. die fünf zuletzt gekauften Filme anzusehen. Auch mit iPhoto spielt Apple TV zusammen.

Apple TV misst 197 x 28 mm x 197 mm, wiegt 1,09 kg und soll 299,- US-Dollar kosten. Ab Februar 2007 soll das Gerät erhältlich sein. Europäische Daten werden nachgetragen, sobald sie verfügbar sind.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

n2 10. Jan 2007

"Allerdings wird nur der von Apple genutzte Video-Codec H.264H unterstützt." sonst...

civ 09. Jan 2007

Wenn Apple im iTS Filme zum einmaligen Anschauen bereitstellen würde, wäre Apple TV eine...

Replay 09. Jan 2007

Der Preis wohl nicht, eher die Batterielaufzeit. Schließlich muß das Ding ordentlich...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /