Abo
  • Services:

CrossOver mit Spieleunterstützung ist fertig

CrossOver 6.0 für MacOS X und Linux erschienen

CodeWeavers hat CrossOver 6.0 für Intel-Macs und Linux veröffentlicht. Das Programm verzichtet mittlerweile auf den früher gebräuchlichen Zusatz "Office" im Namen, da auch Spiele wie World of Warcraft unterstützt werden. Hinzu kommt Unterstützung für Anwendungen wie Outlook und Photoshop.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

CrossOver unter MacOS X
CrossOver unter MacOS X
CrossOver 6.0 profitiert von vielen Änderungen, die in der freien Win32-API-Umsetzung Wine in letzter Zeit gemacht wurden - insbesondere in Hinblick auf DirectX-Unterstützung und damit die Möglichkeit, mit Wine Windows-Spiele auszuführen. So unterstützt CrossOver 6.0 unter Linux und MacOS X nun auch Spiele wie World of Warcraft sowie einige Steam-Spiele, darunter Half Life 2 und Prey.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Freising
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Dazu kommt die Unterstützung für eine Reihe von Anwendungen vom Internet Explorer über Outlook bis zu Visio, Quicken, Photoshop und Dreamweaver. Auch Lotus Notes lässt sich mit CrossOver 6.0 ausführen. Die Installation der Anwendungen erfolgt direkt von den Original-CDs über das jeweilige Setup-Programm. Dabei werden Dateitypen automatisch mit den Anwendungen verknüpft, die sich dann auch direkt starten lassen.

CrossOver 6.0 ist ab sofort für Linux und MacOS X für Intel-Prozessoren erhältlich. Die Linux-Version kostet knapp 40,- US-Dollar in der Standard- und 70,- US-Dollar in der Professional-Version. Letztere erlaubt unter anderem die Nutzung von mehreren Nutzern. Die MacOS-X-Variante kostet 60,- US-Dollar als Download-Version, Testversionen beider Varianten stehen zum Download bereit. Wer eine CrossOver-Version mit noch laufendem Support besitzt, soll sich die neuen Versionen kostenlos herunterladen können.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen
  2. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

TS-On3r 26. Mai 2007

kurze frage : kann man vom zwergengebitet (startgebiet) irgendwie nach stormwind ?

namenlos 10. Jan 2007

Nett was alles geschrieben wird aber ich vermisse noch eine antwort auf die frage lohnt...

Lewke 10. Jan 2007

Da du könne nehme half life 2! das auch in video auf webseite von hersteller.

Pickel 10. Jan 2007

...das neue Sam & Max: läuft es? Die CrossOver-Datenbank gibt ja nicht gerade viel Auskünfte!

Ground0 10. Jan 2007

Windows XP + SP2 u.a. Updates + Avira Antivir PE Premium + UT 2k4 Weniger Frames wie Suse...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /