Abo
  • Services:

Generalreinigung: Großes Handy-Nummer-Löschen im Januar

Zwischen drei und sechs unbekannte Nummern landen pro Monat in jedem Handy

Ein Drittel aller Handybesitzer halten in ihren Handys Telefonnummern bereit, die sie nicht kennen. Im Schnitt sollen die Inhaber der mobilen Geräte pro Monat zwischen drei und sechs Nummern eintragen, die sie nicht mehr identifizieren können. Im Januar ist regelmäßig Großreinemachen angesagt: 40 Prozent aller Handynutzer löschen zu Jahresbeginn unbekannte Telefonnummern.

Artikel veröffentlicht am , yg

Sehr häufig werden unidentifizierbare Nummern dabei unter Alkoholeinfluss eingetragen. 15 Prozent aller Befragten gaben in einer von dem britischen Netzwerkanbieter Virgin Mobile veröffentlichten Studie an, dass sie fremde Nummern vor allem in Kneipen und Pubs einsammeln. Aber auch Ad-hoc-Kontakte aus dem Geschäftsleben landen sehr schnell im Land der unbekannten Nummern, wie 23 Prozent der Handybesitzer angaben.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Eisenach
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

Neben Trunkenheit wollen viele Menschen einfach einem unangenehmen Verehrer entkommen und tragen daher eine Telefonnummer ein, die sie nie brauchen werden. Manchmal sind die Leute auch einfach nur höflich und notieren sich die Nummer, weil der andere sich die eigene Nummer eingetragen hat. Ein weiterer Grund ist Vergesslichkeit: Im Rahmen geschäftlichen Netzwerkens werden Kontakte oft sehr schnell hinzugefügt, die Namen der Menschen und ihre Funktionen jedoch sehr schnell wieder vergessen.

Fast die Hälfte der Mobiltelefonierer (40 Prozent) unterziehen zum neuen Jahr ihr Telefonbuch einer Generalreinigung und löschen alle unbekannten Nummern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

huahuahua 11. Jan 2007

Wollte eben auch klugscheißen, doch da war wohl einer schneller. Nichtsdestotrotz möchte...

Jammerlappen... 10. Jan 2007

Ist auch so. Aber Deutschland wäre nicht Deutschland, wenn der Bürgen nichts zu jammern...

Ernesto 10. Jan 2007

Wirst Du so oft gekündigt?

sb2 10. Jan 2007

Ich hab auch diverse Profile hier und da und trotzdem viele Freunde? Wie passe ich in...

Herr Baum 09. Jan 2007

Nimm dich doch des Projekts an. Laut denic auch noch nicht registriert. Das würde "So...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /