Abo
  • Services:

McLaren-Handy von Sharp

Sharp 770SH in Farben der Formel-1-Rennfahrer: Silber, Schwarz und Rot

Sharp bringt in Kooperation mit Vodafone eine Sonderausgabe des 770SH. Die McLaren-Ausgabe ist gespritzt in den Farben des Formel-1-Rennstalls: Silber, Schwarz und Rot. Das UMTS-Handy verfügt über eine 1,3-Megapixel-Kamera, mit der Fotos und Video aufgezeichnet werden können, sowie über einen MP3-Player. Typische Rennfahrer-Geräusche hat Vodafone jedoch nicht aufgespielt.

Artikel veröffentlicht am , yg

Sonderausgabe McLaren von Sharp
Sonderausgabe McLaren von Sharp
Das Außendisplay des Klapphandys liefert eine Auflösung von 72 x 72 Pixeln, das Hauptdisplay stellt bis zu 262.144 Farben bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln dar. Neben den üblichen Organizerfunktionen wie Notizen, Kalender, Uhr und Wecker stehen auch ein WAP-Browser und ein E-Mail-Client zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden

Der interne Speicher beläuft sich auf sparsame 5 MByte, die per mini-SD-Karte erweitert werden können. Daten werden via USB oder Bluetooth übertragen. Das UMTS-Handy funkt zudem auf den GSM-Frequenzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und beherrscht GPRS.

Die McLaren-Ausgabe des 770SH mit seinen 101 x 50 x 17 mm und etwa 110 Gramm soll laut Vodafone gut 3,5 Stunden gesprächsbereit sein und etwas mehr als 14 Tage im Stand-by verharren. Das Handy wird derzeit in Spanien mit Kartenvertrag ab 69,- Euro angeboten. Ob das Gerät auch in Deutschland angeboten wird, ist derzeit nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 28,99€
  3. 19,99€
  4. 19,99€

mhhh 09. Jan 2007

träum weiter...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /