Abo
  • Services:

McLaren-Handy von Sharp

Sharp 770SH in Farben der Formel-1-Rennfahrer: Silber, Schwarz und Rot

Sharp bringt in Kooperation mit Vodafone eine Sonderausgabe des 770SH. Die McLaren-Ausgabe ist gespritzt in den Farben des Formel-1-Rennstalls: Silber, Schwarz und Rot. Das UMTS-Handy verfügt über eine 1,3-Megapixel-Kamera, mit der Fotos und Video aufgezeichnet werden können, sowie über einen MP3-Player. Typische Rennfahrer-Geräusche hat Vodafone jedoch nicht aufgespielt.

Artikel veröffentlicht am , yg

Sonderausgabe McLaren von Sharp
Sonderausgabe McLaren von Sharp
Das Außendisplay des Klapphandys liefert eine Auflösung von 72 x 72 Pixeln, das Hauptdisplay stellt bis zu 262.144 Farben bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln dar. Neben den üblichen Organizerfunktionen wie Notizen, Kalender, Uhr und Wecker stehen auch ein WAP-Browser und ein E-Mail-Client zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. Dataport, Halle (Saale)

Der interne Speicher beläuft sich auf sparsame 5 MByte, die per mini-SD-Karte erweitert werden können. Daten werden via USB oder Bluetooth übertragen. Das UMTS-Handy funkt zudem auf den GSM-Frequenzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und beherrscht GPRS.

Die McLaren-Ausgabe des 770SH mit seinen 101 x 50 x 17 mm und etwa 110 Gramm soll laut Vodafone gut 3,5 Stunden gesprächsbereit sein und etwas mehr als 14 Tage im Stand-by verharren. Das Handy wird derzeit in Spanien mit Kartenvertrag ab 69,- Euro angeboten. Ob das Gerät auch in Deutschland angeboten wird, ist derzeit nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man Homecoming, Wonder Woman)
  2. (u. a. Saugroboter und Bettwaren reduziert)
  3. (u. a. Logitech M184 Wireless Mouse 9,99€)
  4. 299,00€

mhhh 09. Jan 2007

träum weiter...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /