Abo
  • Services:

Nvidia und Sideshow: Fernbedienungen und drahtlose Displays

Entwicklungsplattform für Sonderfunktionen von Vista vorgestellt

Unter dem Namen "Preface" hat Nvidia eine Entwicklungsplattform für die Display-Erweiterung "Sideshow" von Windows Vista auf der "Consumer Electronics Show" in Las Vegas gezeigt. Auch bei ausgeschaltetem PC kann man so beispielsweise auf E-Mails zugreifen oder eine Fernbedienung nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Hinter "Sideshow" steckt ein Konzept, das schon vor Jahren für Notebooks gezeigt wurde: Sitz der Anwender beispielsweise in einer Besprechung und wartet auf eine wichtige Mail, soll er in Zukunft nicht mehr das Notebook aufgeklappt lassen. Stattdessen informiert ein kleines Zusatz-Display auf der Außenseite des Mobilrechners über den Eingang elektronischer Post und zeigt den Inhalt auch auf Wunsch an. Solche Funktionen benötigen jedoch Unterstützung durch das Betriebsystem, und die ist nun mit Windows Vista gegeben. So gibt es unter anderem schon ein WLAN-Telefon von Asus, das Sideshow unterstützt.

Stellenmarkt
  1. OPTIMAL SYSTEMS GmbH, Berlin
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut

Mini-Fernbedienung mit Display
Mini-Fernbedienung mit Display
Nvidia hat nun mit "Preface" ein Konzept für Sideshow vorgestellt, das ein externes und per Bluetooth angebundenes Zweit-Display für den Rechner auch mobil macht. Dazu steckt in den Geräten ein Zusatz-Prozessor, der auf die Daten des PC zugreift. Welche Teile des Rechners dabei noch laufen müssen, ist noch nicht bekannt.

Media-Center-Fernbedienung mit Preface
Media-Center-Fernbedienung mit Preface
Als Einsatzbeispiele hat Nvidia Bilder von Fernbedienungen vorgestellt, die kurze Informationen über Mediendateien auf ihrem eigenen Display darstellen können - beispielsweise den Namen eines Musikstücks. Da viele digitale Abspielgeräte wie Streaming-Clients ohne eigenes Display auskommen, wäre das eine nette Erweiterung für das "Digital Home". Auch E-Mails, Kalender-Erinnerungen oder Instant-Messages sollen sich über "Gadgets" abrufen lassen. Das sind kleine Programme, die zum Teil mit den Consumer-Versionen von Vista geliefert werden sollen. Nvidia verspricht, dass sich mit den Preface-Displays über zwei eigene Vista-Gadgets Bilder ansehen und der Media-Player bedienen lässt. Andere Gadgets sollen PC-Hersteller und die Anbieter der Displays stellen.

Derartige Geräte, darunter auch Tastaturen, sollen laut Nvidia noch im ersten Quartal des Jahres 2007 auf den Markt kommen - die Namen seiner Partner gab das Unternehmen aber noch nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 99€ auf otto.de
  2. 88,99€ (Bestpreis!)
  3. 56,99€ (Top-Produkt PCGH 12/2017)
  4. 65,99€ + Versand oder Marktabholung

Rainer Zufall 09. Jan 2007

Man braucht selbstverständlich einen eigenen Kraftstrom-Anschluß für die 1,23 Kilowatt...

nate 09. Jan 2007

Hab ich was verpasst? Wo baut nVidia denn im Kerngeschäft Bockmist?

r4nt4npl4n 09. Jan 2007

Naja die Harmony von Logitech hat dann doch einen etwas anderen Funktionsumfang als die...

qwert 08. Jan 2007

Dies ist wohl einer der Kernpunkte, der über Erfolg oder Scheitern entscheidet.

qwert 08. Jan 2007

"Sitz der Anwender beispielsweise in einer Besprechung und wartet auf eine wichtige Mail...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019)

Sony hat das Xperia L3 auf dem MWC 2019 in Barcelona vorgestellt. Das Einsteiger-Smartphone mit Dual-Kamera steckt in einem schmalen 2:1-Gehäuse. Es hat den Fingerabdrucksensor wieder auf der rechten Seite. Das Smartphone erscheint Anfang März 2019 zum Preis von 200 Euro.

Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


      •  /