Abo
  • Services:

Intel stellt "Core 2 Quad" und neue Quadcore-Xeons vor

Neuer Vierkern-Prozessor für Desktops deutlich teurer als erwartet

Im Rahmen der CES 2007 in Las Vegas hat Intel drei neue Prozessoren mit je vier Kernen vorgestellt. Darunter finden sich zwei Xeons und das erste Modell der neuen Serie "Core 2 Quad". Anders als erwartet ist diese CPU jedoch nicht der erste Vierkerner für den Massenmarkt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der "Core 2 Quad Q6600" arbeitet mit 2,4 GHz und kostet in 1.000er-Stückzahlen für PC-Hersteller und Wiederverkäufer 851,- US-Dollar. Er ist damit nicht wesentlich günstiger als der mit dem gleichen "Kentsfield"-Kern ausgestattete Core 2 Extreme QX6700 mit 2,66 GHz. Intel-Chef Paul Otellini hatte bereits im September 2006 die neue Marke als Vierkern-Prozessoren für den "Mainstream" angekündigt. Für rund 850,- US-Dollar bekommt man aber auch in den USA einen guten Mittelklasse-Rechner, allerdings nur mit den zwei Kernen eines Core 2 Duo.

Stellenmarkt
  1. PHOENIX group IT GmbH, Fürth
  2. Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf

Das Logo der neuen Quad-Serie
Das Logo der neuen Quad-Serie
Technisch entspricht der erste Core 2 Quad dem Extrem-Prozessor QX6700, er hat nur einen etwas geringeren Takt. Zwei Dies vom Typ Conroe mit je 4 MByte L2-Cache sind über einen FSB mit dem Rest des Rechners verbunden, teilen sich aber ein Prozessorgehäuse. Insgesamt kommt die CPU so auf 8 MByte L2-Cache. Der FSB-Takt (quadpumped) beträgt effektiv 1.066 MHz oder physikalisch gesehen 266 MHz. Der Multiplikator ist beim Core 2 Quad aber - anders als bei der Extreme-Serie - fest eingestellt, so dass sich der Prozessor nur über eine höhere FSB-Frequenz übertakten lässt.

Keine Änderungen am CPU-Gehäuse.
Keine Änderungen am CPU-Gehäuse.
Auch die beiden neuen Xeons sind alte Bekannte: Es handelt sich um Clovertown-Kerne mit derselben Ausstattung wie Kentsfield - also 2 x 4 MByte L2-Cache, aber mit anderen Taktfrequenzen. Das Modell X3220 kostet in 1.000er-Stückzahlen 851,- US-Dollar und kommt auf 2,4 GHz, der Xeon X3210 taktet mit 2,13 GHz und kostet 690,- US-Dollar. Der FSB der neuen Xeons läuft nur mit effektiv 1.066 MHz, nicht wie bei den Spitzenmodellen der Quad-Core-Xeons mit 1.333 MHz. Die neuen Xeons passen ebenso wie der Core 2 Quad nur in Mainboards mit dem Socket 775, die auch die passende Stromversorgung aufweisen, die bei manchen Herstellern von Desktop-Boards auch "Conroe ready" genannt wird.

Intel hat seine Datenblätter zu den Quad-Core-Prozessoren noch nicht aktualisiert. Da die Dies aber auf den bisherigen Versionen basieren, darf man weiterhin von einer typischen Leistungsaufnahme (TDP) von 120 bis 130 Watt für die Vier-Kern-Prozessoren ausgehen. Dies gibt auch der Online-Händler Alternate für den Q6600 an. Dort soll der Prozessor binnen 48 Stunden zum Preis von 849,- Euro versandfertig sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-20%) 47,99€
  3. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

sdfsaf 28. Apr 2008

Und noch einen Vorteil haste mit deinem P4-Schrott: Du sparst dir im Winter die Heizung. ;-)

DerDampf 14. Jan 2007

da ich in nächster zeit nen neuen PC anschaffen will, stelle ich mir die frage : wozu...

Thaman 13. Jan 2007

Beweise ? Links ? etc ^^

Klugscheisser 09. Jan 2007

Früher oder später wird es auch für 4-Kerprozis Chipsätze und Software geben, die die...

GodlikeAsUsual 09. Jan 2007

Was erwartest du ? Soll Intel jedes Jahr eine komplett neue Prozessorarchitektur...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /