Rettungsversuch für Pegasus Mail

Sponsoren für Fortführung von Pegasus Mail gesucht

Überraschend wurde kürzlich die Entwicklung von Pegasus Mail und Mecury Mail für beendet erklärt. Nun unternimmt der Macher der beiden Produkte einen letzten Rettungsversuch. Er sucht nach Sponsoren, um die Software weiterhin anbieten und weiterentwickeln zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

David Harris hat als Kopf hinter Pegasus Mail Anfang 2007 das Ende des E-Mail-Clients sowie das Aus für den Mail-Server Mercury Mail verkündet. Noch Anfang Dezember 2006 ging Harris davon aus, beide Produkte mit verminderter Entwicklungsleistung weiterhin anbieten zu können. Somit kam das Aus von Pegasus Mail und Mercury Mail sehr überraschend, weil das Überleben der beiden Produkte eigentlich bereits feststand.

Als Nachtrag zur Bekanntgabe Anfang des Jahres hat Harris veröffentlicht, dass er Pegasus Mail und Mercury Mail weiter führen werde, sofern sich Sponsoren finden, die beide Projekte finanziell unterstützen wollen. Dann will David Harris überlegen, den Source-Code von Pegasus Mail offen zu legen. Fraglich ist derzeit, ob der Sponsoring-Aufruf von Erfolg gekrönt sein und Harris einen passenden Sponsor finden wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


oiu 10. Jan 2007

https://www.golem.de/0611/48880.html

jerk 09. Jan 2007

fair waere es!

rothom 08. Jan 2007

Ist immer eine Sache des Standpunktes. Pmail hat nie vorgehabt einen Schönheitswettbewerb...

Archaeopteryx 08. Jan 2007

Tb ist mehrbenutzerfähig: http://www.firefox-browser.de/wiki/MOZ_NO_REMOTE (ab 2.0 dann...

MS-Admin 08. Jan 2007

war Pegasus echt der Mailclient der Wahl. Es gab schlicht nichts besseres. Aber jede gute...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rakuten
"Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
Artikel
  1. Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
    Alder Lake
    Intel will mit 241 Watt an die Spitze

    Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  2. Mäuse, Tastaturen, Headsets: Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen
    Mäuse, Tastaturen, Headsets
    Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen

    Die große Nachfrage während der Coronapandemie hat Logitech 82 Prozent mehr Umsatz beschert. Allerdings kommt die Lieferung nicht hinterher.

  3. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /