Rettungsversuch für Pegasus Mail

Sponsoren für Fortführung von Pegasus Mail gesucht

Überraschend wurde kürzlich die Entwicklung von Pegasus Mail und Mecury Mail für beendet erklärt. Nun unternimmt der Macher der beiden Produkte einen letzten Rettungsversuch. Er sucht nach Sponsoren, um die Software weiterhin anbieten und weiterentwickeln zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

David Harris hat als Kopf hinter Pegasus Mail Anfang 2007 das Ende des E-Mail-Clients sowie das Aus für den Mail-Server Mercury Mail verkündet. Noch Anfang Dezember 2006 ging Harris davon aus, beide Produkte mit verminderter Entwicklungsleistung weiterhin anbieten zu können. Somit kam das Aus von Pegasus Mail und Mercury Mail sehr überraschend, weil das Überleben der beiden Produkte eigentlich bereits feststand.

Als Nachtrag zur Bekanntgabe Anfang des Jahres hat Harris veröffentlicht, dass er Pegasus Mail und Mercury Mail weiter führen werde, sofern sich Sponsoren finden, die beide Projekte finanziell unterstützen wollen. Dann will David Harris überlegen, den Source-Code von Pegasus Mail offen zu legen. Fraglich ist derzeit, ob der Sponsoring-Aufruf von Erfolg gekrönt sein und Harris einen passenden Sponsor finden wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


oiu 10. Jan 2007

https://www.golem.de/0611/48880.html

jerk 09. Jan 2007

fair waere es!

rothom 08. Jan 2007

Ist immer eine Sache des Standpunktes. Pmail hat nie vorgehabt einen Schönheitswettbewerb...

Archaeopteryx 08. Jan 2007

Tb ist mehrbenutzerfähig: http://www.firefox-browser.de/wiki/MOZ_NO_REMOTE (ab 2.0 dann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Autonomes Fahren
Tesla kehrt zu Radarsensoren zurück

Erst angeblich unnötig, jetzt kommen sie doch wieder: Tesla will wieder Radarsensoren verbauen und verlässt sich nicht mehr auf die reine Kameraerkennung.

Autonomes Fahren: Tesla kehrt zu Radarsensoren zurück
Artikel
  1. Meta: Whatsapp führt Nutzer-Avatare ein
    Meta
    Whatsapp führt Nutzer-Avatare ein

    Bei Whatsapp können Nutzer ab sofort einen Avatar ihrer Person erstellen und die Figur in Chats anstelle von Emojis verschicken.

  2. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

  3. Aura Aerospace Ranger: Hybrid-Fluggerät soll 18.000 Kilometer weit fliegen
    Aura Aerospace Ranger
    Hybrid-Fluggerät soll 18.000 Kilometer weit fliegen

    Beim Start und der Landung sieht das Flugzeug aus wie das Raumschiff von Darth Vader.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /