VoIP-Telefon mit Bluetooth passt in den PCMCIA-Schacht

Drahtlos-Telefon in Form einer PCMCIA-Karte

Speziell für Notebook-Nutzer hat Kensington ein drahtlos arbeitendes VoIP-Telefon vorgestellt, das genau in den PCMCIA-Schacht von Notebooks passt. Damit lässt sich das per Bluetooth arbeitende Telefon bequem und sicher transportieren, indem es im Notebook-Schacht Unterschlupf findet.

Artikel veröffentlicht am ,

Vo200 Bluetooth Internet Phone
Vo200 Bluetooth Internet Phone
Das Kensington "Vo200 Bluetooth Internet Phone" passt direkt in den PCMCIA-Schacht eines Notebooks. Darüber kann zudem der Akku des Telefons geladen werden. Den SIP-Standard unterstützt das Gerät aber nicht. Dafür soll sich das VoIP-Telefon mit Skype sowie den Internettelefondiensten von MSN, Yahoo und Google nutzen lassen.

Stellenmarkt
  1. IT Business Analyst (m/w/d)
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
  2. Systemadministrator Netzwerk (w/m/d)
    UNIORG Gruppe, Dortmund
Detailsuche

Mit einer Akkuladung verspricht Kensington eine Plauderdauer von rund 3 Stunden und eine Bereitschaftszeit von etwa 30 Stunden. Zum Einsatz des VoIP-Telefons muss das Notebook Bluetooth-tauglich sein, um darüber drahtlos Internettelefonate abzuwickeln.

Im Februar 2007 soll das Vo200 Bluetooth Internet Phone zum Preis von rund 90,- US-Dollar in den Handel kommen. Ob und wann das Gerät auch nach Deutschland kommt, ist derzeit nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


RF 08. Jan 2007

Genau so ein Teil war bei meinem Laptop vor ein paar Monaten dabei. Aber... was soll ich...

PD Dieter Bosa 08. Jan 2007

Korrekt! Kein VoIP (SIP) und auch sonst nichts, was ein gutes Telefon haben sollte...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
Artikel
  1. Hollywood und das Internet: Sind wir schon drin?
    Hollywood und das Internet
    Sind wir schon drin?

    Die neue Dokuserie Web of Make Believe taucht auf Netflix in die Untiefen des Internets ein. So realistisch hat Hollywood das Netz jahrzehntelang nicht thematisiert.
    Von Peter Osteried

  2. Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
    Akkutechnik
    CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

    Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Teamarbeitstool: Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft
    Teamarbeitstool
    Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft

    Zendesk wird von Finanzinvestoren gekauft. Noch im Februar 2022 wurde ein Angebot mit einem Volumen von rund 17 Milliarden US-Dollar abgelehnt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD (PS5-komp.) günstig wie nie: 109,24€ (1TB) / 234,45€ (2TB) • LG 31,5" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 327,72€ • PS5-Controller: 57,13€ • Xbox Elite Controller günstig wie nie: 126,04€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (Palit RTX 3070 Ti 679€) [Werbung]
    •  /