Abo
  • Services:

Toshiba kündigt weiteren HD-DVD-Player an

Schließt Lücke zwischen HD-E1 und HD-XE1

Anlässlich der CES 2007 in Las Vegas hat Toshiba ein weiteres HD-DVD-Wiedergabegerät für das Wohnzimmer angekündigt. Gleichzeitig versprach der japanische Hersteller, die Liefermenge der bestehenden Geräte bereits gesteigert zu haben, um der Nachfrage gerechter werden zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

In den USA verkauft Toshiba bereits zwei HD-DVD-Player: das Einsteigergerät HD-A2 mit HDMI 1.2 und einer maximalen Auflösung von 1080i sowie das deutlich teurere Top-Gerät HD-XA2 mit 1080p und HDMI 1.3. In Deutschland wird der HD-A2 seit Ende Dezember 2006 unter dem Namen HD-E1 (unter 649,- Euro) verkauft, der HD-XA2 ab Ende Januar 2007 als HD-XE1 (ca. 949,- Euro).

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren

Für die USA hat Toshiba nun noch den HD-DVD-Player HD-A20 angekündigt, mit dem die Lücke zwischen HD-A2 (HD-E1) und HD-XA2 (HD-XE1) geschlossen werden soll. Vor allem der günstige HD-A2 verkauft sich laut Toshiba gut, kann aber nicht die volle HD-DVD-Auflösung progressiv wiedergeben. Der HD-A20 bietet hingegen für 100,- US-Dollar mehr auch 1080p wie der HD-XA2.

Allerdings setzt Toshiba beim HD-A20 wie beim A2 noch auf HDMI 1.2. Dessen abwärtskompatibler Nachfolger HDMI 1.3 und dessen bessere Bildeinstellungsmöglichkeiten bleiben hingegen dem HD-XA2 vorbehalten. Laut Toshiba können sie aber nur dann genutzt werden, wenn auch ein HDMI-1.3a-fähiger Fernseher oder Projektor angeschlossen wird.

Firmware-Updates können bei allen drei HD-DVD-Playern auch per Ethernet-Schnittstelle eingespielt werden, auf HDMI 1.3 können die beiden "Kleinen" jedoch nicht aufgerüstet werden - im XA2 steckt dazu ein anderer Chip. Das Abspielen von MP3- und WMA-Audiodateien unterstützt leider keiner der HD-DVD-Player von Toshiba - Toshiba rüstet das hoffentlich noch nach.

In den USA liegt der HD-A2 laut Toshiba bei rund 500,- US-Dollar, der HD-XA2 kostet rund 1.000,- US-Dollar - der Handel bietet die Geräte aber schon günstiger an. Im Laufe des Frühjahrs 2007 wird der HD-A20 für rund 600,- US-Dollar die Lücke schließen. Für Deutschland wurde das Gerät noch nicht angekündigt, es dürfte aber unter anderem Namen in einigen Monaten auch hier zu Lande angeboten werden. Vielleicht als HD-E10?



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /