Abo
  • Services:

Moka5 LivePC - Virtuelle Maschinen auf dem USB-Stick

LivePC-Engine nutzt den VMware Player

Die kostenlose Moka5-LivePC-Engine hilft dabei, eine virtuelle Maschine einzurichten und diese auf einem USB-Datenträger zu speichern. Davon lässt sich das in der virtuellen Umgebung installierte Betriebssystem an jedem beliebigen Windows-Rechner ausführen. Verschiedene Optionen sollen außerdem helfen, das virtuelle System abzusichern. Eine Beta-Version ist anlässlich der CES erhältlich.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der Ausdruck "LivePC" beschreibt eine virtuelle Maschine, die neben dem Betriebssystem vor allem eine Reihe von Anwendungen enthält, die der Nutzer benötigt. Damit handelt es sich im Prinzip um so genannte virtuelle Appliances, Umgebungen, in denen das Betriebssystem Mittel zum Zweck sein soll und die vorkonfigurierte Software für bestimmte Aufgaben im Vordergrund steht. Vor allem die Verwaltung dieser Umgebungen soll so erleichtert werden, da keine unnötigen Komponenten installiert sind und der Nutzer sich mit dem darunterliegenden Betriebssystem nicht auseinander setzen muss.

Stellenmarkt
  1. Walter AG, Tübingen
  2. CRM Partners AG, Eschborn, München, Frankfurt am Main

Mit der LivePC-Engine von Moka5 lassen sich solche Umgebungen direkt einrichten. Voraussetzung ist ein Computer mit Windows XP und mindestens Service Pack 2 als Betriebssystem. Die LivePC-Engine speichert die erstellte virtuelle Maschine dann automatisch auf einem USB-Datenträger und soll die Umgebung auch automatisch mit Sicherheits-Updates versorgen. Ferner lässt sich auch ein Modus aktivieren, in dem die virtuelle Maschine bei jedem Start in den Urzustand zurückversetzt wird, so dass bei einer Sitzung eingefangene Schadsoftware wieder vernichtet wird.

Die auf einem USB-Datenträger gespeicherten LivePCs lassen sich an jedem Windows-PC starten. Hierfür wird der kostenlose VMware Player genutzt, der ebenfalls direkt vom USB-Speicher ausgeführt wird. Somit ist es beispielsweise auch für Firmen möglich, ihren Mitarbeitern eine sichere Umgebung einzurichten, mit der sie dann ebenfalls von zu Hause aus mit den vorgegebenen Applikationen auf das Firmennetzwerk zugreifen können.

Fertige LivePCs bietet Moka5 auch zum kostenlosen Download an, darunter eine abgesicherte Linux-Umgebung mit Browser und Instant Messenger. Aber auch ein LivePC mit Windows Vista Ultimate Edition und die Software des One-Laptop-Per-Child-Projektes sind erhältlich. Eine Beta-Version der LivePC-Engine steht kostenlos auf moka5.com zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)
  2. (-88%) 2,49€
  3. (-77%) 11,49€
  4. 55,11€ (Bestpreis!)

invain 01. Okt 2007

Was mir dazu einfällt ist google. Hier hast du den Google-Kalender, Googlemail, einen...


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /