Abo
  • Services:

Nokia N76 - UMTS-Smartphone mit 2-Megapixel-Kamera

Nokia N76
Nokia N76
Auch das neue Modell der N-Serie setzt auf Symbian S60 3rd Edition und bringt die davon bekannten Applikationen mit. Neben Termin-, Adress- und Aufgabenverwaltung gehört der Mini-Map-Browser ebenso zum Lieferumfang wie ein E-Mail-Client mit POP3- und IMAP-Funktion sowie eine Instant-Messenger-Software. Mit Hilfe einer passenden Download-Applikation will Nokia den Symbian-Software-Markt ankurbeln, indem dem Nutzer ein leichterer Zugang zu Symbian-Applikationen geboten wird.

Stellenmarkt
  1. CRM Partners AG, Eschborn, München, Frankfurt am Main
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Das 115 Gramm wiegende Mobiltelefon schafft mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von maximal 2 Stunden im UMTS-Betrieb, während bei GSM-Nutzung die Plauderdauer auf fast 3 Stunden ansteigt. Die Bereitschaftszeit beträgt in beiden Netzen rund 8,5 Tage.

Noch im ersten Quartal 2007 soll das N76 zum Preis von 465-, Euro ohne Vertrag auf den Markt kommen.

Nokia N93i
Nokia N93i
Mit dem N93i stellt Nokia eine leicht überarbeitete Variante des Symbian-Smartphones N93 vor. Der Neuling steckt in einem verkleinerten Gehäuse, das nun 108 x 58 x 25 mm misst und nur noch 163 Gramm wiegt. Hat das Display des N93 nur maximal 262.144 Farben angezeigt, sind es beim N93i nun bis zu 16 Millionen Farben. Die Größe von 2,4 Zoll und die Auflösung von 320 x 240 Pixeln blieben unverändert. Zum Lieferumfang zählt nun eine 1 GByte große Mini-SD-Card, um nicht auf den internen Speicher von 50 MByte beschränkt zu sein. Zudem lässt sich direkt vom Gerät der von Six Apart betriebene "Vox Blogging Dienst" aufrufen, um von unterwegs Blogs zu befüllen.

Das N93i soll ebenfalls noch im ersten Quartal 2007 auf den Markt kommen und dann wohl rund 720,- Euro ohne Vertrag kosten.

 Nokia N76 - UMTS-Smartphone mit 2-Megapixel-Kamera
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 4,95€
  3. 16,99€
  4. 19,99€

privacy 17. Jan 2007

Mann braucht nicht unbedingt ein Mikro. Das Phone ist dann im "Lolipop mode" und man...

nokiafan 08. Jan 2007

das ist ein quantensprung. symbian von nokia im dünnen gehäuse. geht doch...


Folgen Sie uns
       


Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018)

Wir haben uns auf dem Genfer Autosalon 2018 den C_Two von Rimac angesehen.

Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018) Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SteamVR Tracking 2.0 36 m² Spielfläche kosten 1.400 Euro
  2. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  3. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /