Abo
  • Services:

Nokia N76 - UMTS-Smartphone mit 2-Megapixel-Kamera

Nokia N76
Nokia N76
Auch das neue Modell der N-Serie setzt auf Symbian S60 3rd Edition und bringt die davon bekannten Applikationen mit. Neben Termin-, Adress- und Aufgabenverwaltung gehört der Mini-Map-Browser ebenso zum Lieferumfang wie ein E-Mail-Client mit POP3- und IMAP-Funktion sowie eine Instant-Messenger-Software. Mit Hilfe einer passenden Download-Applikation will Nokia den Symbian-Software-Markt ankurbeln, indem dem Nutzer ein leichterer Zugang zu Symbian-Applikationen geboten wird.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Das 115 Gramm wiegende Mobiltelefon schafft mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von maximal 2 Stunden im UMTS-Betrieb, während bei GSM-Nutzung die Plauderdauer auf fast 3 Stunden ansteigt. Die Bereitschaftszeit beträgt in beiden Netzen rund 8,5 Tage.

Noch im ersten Quartal 2007 soll das N76 zum Preis von 465-, Euro ohne Vertrag auf den Markt kommen.

Nokia N93i
Nokia N93i
Mit dem N93i stellt Nokia eine leicht überarbeitete Variante des Symbian-Smartphones N93 vor. Der Neuling steckt in einem verkleinerten Gehäuse, das nun 108 x 58 x 25 mm misst und nur noch 163 Gramm wiegt. Hat das Display des N93 nur maximal 262.144 Farben angezeigt, sind es beim N93i nun bis zu 16 Millionen Farben. Die Größe von 2,4 Zoll und die Auflösung von 320 x 240 Pixeln blieben unverändert. Zum Lieferumfang zählt nun eine 1 GByte große Mini-SD-Card, um nicht auf den internen Speicher von 50 MByte beschränkt zu sein. Zudem lässt sich direkt vom Gerät der von Six Apart betriebene "Vox Blogging Dienst" aufrufen, um von unterwegs Blogs zu befüllen.

Das N93i soll ebenfalls noch im ersten Quartal 2007 auf den Markt kommen und dann wohl rund 720,- Euro ohne Vertrag kosten.

 Nokia N76 - UMTS-Smartphone mit 2-Megapixel-Kamera
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Skyrim VR, Battlefront 2, GTA 5, Wolfenstein 2)
  2. (-20%) 31,99€
  3. 288,00€

privacy 17. Jan 2007

Mann braucht nicht unbedingt ein Mikro. Das Phone ist dann im "Lolipop mode" und man...

nokiafan 08. Jan 2007

das ist ein quantensprung. symbian von nokia im dünnen gehäuse. geht doch...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /