• IT-Karriere:
  • Services:

Linux-Distribution Zenwalk 4.2 erschienen

Installer mit Option für automatische Partitionierung

Das Slackware-Derivat Zenwalk ist in der Version 4.2 erschienen. Die Linux-Distribution bietet ein neues Konfigurations-Panel und partitioniert Festplatten auf Wunsch automatisch. Außerdem wurden einige Programme durch Alternativen ersetzt, so unter anderem Gxine durch MPlayer.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Zenwalk setzt in der neuen Version auf den Linux-Kernel 2.6.18.6, während das erstmals in Zenwalk 4.0 enthaltene X.org 7.1 auf die Version 7.1.1 aktualisiert wurde. Als Standard-Desktop kommt weiterhin Xfce 4.4 in einer Beta-Version zum Einsatz, der nun mit Icons nach den Tango-Richtlinien aufpoliert wurde. Zudem gibt es ein neues Panel zur Konfiguration des Systems sowie einen nicht näher genannten RSS-Reader, der in Xfce integriert ist.

Stellenmarkt
  1. WILDE COSMETICS GmbH, Oestrich-Winkel
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Howl wurde durch Avahi ersetzt, einem so genannten Zeroconf-Subsystem, das Dienste im Netzwerk sucht und einbindet. Ein Netzwerkdrucker soll sich so beispielsweise ohne gesonderte Einrichtung direkt nutzen lassen. FAM, ein Daemon der Änderungen am Dateisystem überwacht, wurde zudem durch die Alternative Gamin abgelöst. Die Entwickler versprechen sich dadurch einen Geschwindigkeitsvorteil bei der Dateisystemüberwachung, wodurch vor allem die Arbeit mit großen Verzeichnissen beschleunigt werden soll.

Anstatt Gxine kommt außerdem MPlayer zum Einsatz, der auch ein Firefox-Plug-In mitbringt. Die Entwickler haben in den Dateimanager Thunar ferner einen Suchdialog eingebunden, der als Frontend für die Werkzeuge "slocate" und "find" sowie für die Programme Tracker und Beagle fungiert. Eine leistungsfähigere Metasuche lässt sich ebenso wie andere Desktop-Oberflächen über die Paketverwaltung Netpkg nachinstallieren.

Erstmals bietet der Installer in Zenwalk 4.2 eine Option zur automatischen Partitionierung, so dass besonders Einsteiger sich nicht damit auseinander setzen müssen, wie sie ihre Festplatte aufteilen. Je nach Festplattengröße erstellt Zenwalk dabei zwei oder drei Partitionen, formatiert diese automatisch und installiert die Linux-Distribution darauf. Das heißt allerdings auch, dass die komplette Festplatte für Zenwalk zur Verfügung stehen muss - um die Linux-Distribution als Zweitbetriebssystem einzurichten, muss man auch weiterhin die manuelle Partitionierung bemühen.

Zenwalk 4.2 steht ab sofort auf den Projektseiten zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-71%) 5,75€
  2. 59,99€
  3. 4,99€
  4. (-70%) 2,99€

Kommentator 08. Jan 2007

Also der Grund war wohl mehr als offensichtlich. Das war ja unterhalb jeglichen Niveaus.


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

    •  /