Abo
  • Services:

Mikro-Projektor als Einbaumodul für Handys und PDAs

Microvision zeigt Vollfarbprojektor auf der CES 2007

Auf der Consumer Electronics Show 2007 in Las Vegas will der US-amerikanische Mikrodisplay-Hersteller Microvision ein winziges Projektormodul vorstellen, das auf Grund seiner Größe auch in Handys und PDAs eingebaut werden könnte. Das Projektionsgerät arbeitet auf Basis von Microvisions Technik "Integrated Photonics Module (IPM)" und wird zunächst nur als Prototyp zu sehen sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Microvision-Mikroprojektor
Microvision-Mikroprojektor
Das Modul soll vor allem die mobilfernsehfähigen Handys und Smartphones sowie andere mobile Geräte mit Videoausgabe bereichern. Das Modul ist 8 mm dünn und ungefähr so groß wie Apples iPod shuffle der zweiten Generation. Genauere Angaben etwa zur Auflösung oder der Helligkeit machte das Unternehmen nicht.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Sulz am Neckar
  2. SieMatic Möbelwerke GmbH & Co. KG, Löhne Raum Bielefeld

Zusammen mit Partnern will Microvision den Projektor auf die Serienreife vorbereiten. Das Modul wird nur hinterm Vorhang gezeigt, eine öffentliche Demonstration auf der Messe soll es nicht geben, hieß es seitens des Unternehmens.

Microvision stellt unter anderem halbdurchsichtige Mikrodisplays her, die mit einer Brille betrachtet und ohne Zuhilfenahme der Hand genutzt werden können. Abnehmer ist vor allem das Militär.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 45,99€
  2. 18,99€
  3. 34,99€

SPOKENSPOK 08. Jan 2007

Solche Innovationsfragen hätten in der Umsetzung, längst aus der Schublade bei Siemens...

@ 08. Jan 2007

Nur mal so als Beispiel der Dinosaurier mit seinem Zwischenhirn im Rückenmark...

Tatü Tata 08. Jan 2007

Nene, nix Telekom. Da ist mir noch zu viel los. ^^ Informatiker stimmt auch nicht, geht...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 10 Plus - Hands on (MWC 2019)

Das Xperia 10 Plus hat Sony auf dem Mobile World Congress 2019 vorgestellt. Im ersten Hands on konnte uns die schmale Bauform überzeugen. Endlich gibt es auch Dual-Kamera-Technik. Das Xperia 10 Plus kommt Anfang März 2019 für 430 Euro auf den Markt.

Sony Xperia 10 Plus - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  2. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  3. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus

Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /