• IT-Karriere:
  • Services:

Google beteiligt sich an riesigem Spiegelteleskop

30 Terabyte Daten sollen täglich aufbereitet und präsentiert werden

Google hat sich einem Konsortium von 19 Universitäten, Forschungseinrichtungen und anderen privaten Stiftungen angeschlossen, die zusammen das größte Spiegel-Teleskop der Welt erbauen wollen. Das LSST (Large Synoptic Survey Telescope) soll ein neues Großteleskop mit einem Spiegeldurchmesser von 8,4 Metern werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Large Synoptic Survey Teleskop (Bildmontage)
Large Synoptic Survey Teleskop (Bildmontage)
Die Inbetriebnahme soll 2013 erfolgen. Das Riesenteleskop soll mit einer Drei-Milliarden-Pixel-Kamera ausgestattet sein und beispielsweise Supernovas und erdnahe Asteroiden bis zu einer Größe von 100 Metern Durchmesser verfolgen können. Auch so entfernte Objekte wie den Kuiper-Gürtels (Entfernung von ungefähr 30 bis 50 Astronomischen Einheiten [AE]) außerhalb der Neptun-Bahn sollen erforscht werden.

Stellenmarkt
  1. Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff GmbH & Co. KG Holding, Bad Driburg
  2. Sika Automotive Frankfurt-Worms GmbH, Worms

Das LSST soll auf dem fast 2.700 Meter hohen Cerro Pachón in Chile errichtet werden. Hier befindet sich auch eines der beiden Gemini-Observatorien.

Google und die Betreiber des LSST haben nach Angaben der Beteiligten das gemeinsame Ziel, große Datenmengen zu verarbeiten und sie zu organisieren. Das LSST soll jede Nacht ungefähr 30 Terabyte Bilddaten erzeugen, teilte die Universität von Arizona mit. Das LSST wurde ursprünglich von Professor Roger Angel an dieser Uni entwickelt. Von der gleichen Einrichtung kommt auch Astronom Philip Pinot, der für die Simulation des Teleskopbetriebs im Vorfeld der Erbauung zuständig ist.

Im Rahmen der Kooperation zwischen Google und dem LSST-Team soll die Organisation der riesigen Datenmengen erörtert werden. Nicht nur für Berufsastronomen, sondern auch für Amateure und die interessierte Öffentlichkeiten sollen die Bilder des Teleskops zugänglich gemacht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. KFA2 GeForce RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)
  2. (u. a. Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue für 58,19€)

hornominator 09. Jan 2007

Gibt es schon, nennt sich Celestia, ist aber mal nicht von Google. http://de.wikipedia...

Wellenreiter 08. Jan 2007

so hätte man es auch nennen können ;-) hauptsache nicht: "Über-den-Horizont-Schau...

Stevooo 08. Jan 2007

kT.


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

    •  /