Pentagon fördert Hollywood im Dienst der Wissenschaft

Mehr Wissenschaft, mehr Wissenschaftler ins Kino

Das Pentagon zeigt sich besorgt: Weil zu wenige Studenten sich für wissenschaftliche Fächer einschreiben, mangelt es an qualifiziertem Nachwuchs. Mehr Filme mit wissenschaftlichen Themen - gefördert durch das US-Verteidigungsministerium - sollen die Attraktivität von "Science" erhöhen. Als Vorbild könnten diverse Ableger der populären US-Fernsehserie "CSI" dienen, berichtet der Christian Science Monitor.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Statistiken zeigen, wo das Problem liegt. Rund 50 Prozent der amerikanischen Wissenschaftler erreichen in den nächsten fünf Jahren das Rentenalter. Zugleich studieren immer weniger US-Bürger Fächer mit einem wissenschaftlichen Schwerpunkt. Sie widmen sich immer häufiger Berufen, die auf amerikanische Werte bauen: Recht, Risikokapital und Wettbewerb. Für die wissenschaftliche Allgemeinbildung bleibt das nicht ohne Folgen. Immerhin rund 30 Prozent der amerikanischen Öffentlichkeit sind laut einer aktuellen Umfrage der Meinung, dass die Sonne um die Erde kreist. Das berichtete eine amerikanische Wissenschaftlerin anlässlich eines vom Pentagon finanzierten Workshops für Drehbuchschreiber in Los Angeles. Etwa die Hälfte der Amerikaner weiß nicht, dass sich die Erde in einem Jahr einmal um die Sonne bewegt und ist zugleich der Überzeugung, dass die ersten Menschen zu Zeiten lebten, als Dinosaurier den Planeten bevölkerten. Das schrieb 2004 die Fachzeitschrift Neurosciences Report.

Stellenmarkt
  1. Technischer Projektleiter (w/m/d)
    Bechtle Onsite Services GmbH, Chemnitz, München, Hannover, Neckarsulm, Ingolstadt
  2. Prozessmanager (m/w/d) Testmanagement Logistik
    Dirk Rossmann GmbH, Landsberg
Detailsuche

Aus Sicht des Pentagons und auch der American Association for the Advancement of Science (AAAS) sind solche Erkenntnisse alarmierend. Die "wissenschaftliche Illiteralität" könnte die militärische Forschung und auf lange Sicht die nationale Sicherheit der USA bedrohen. Der Grund dafür liegt für die Militärs in Vorschriften, denen zufolge Forschungseinrichtungen mit geheimen Programmen nur US-Bürger beschäftigen dürfen. Schon heute sei es, so Dr. Robert Barker von der wissenschaftlichen Abteilung der US-Luftwaffe, "sehr schwer, qualifizierte Studenten zu finden, die einen Abschluss haben und US-Bürger sind".

Einen Ausweg aus dem Dilemma sieht das Pentagon in der "wissenschaftlichen Beeinflussung" des Nachwuchses durch Film und Fernsehen. Um den Enthusiasmus für die Wissenschaft durch Hollywood-Produktionen zu fördern, sollen professionelle Drehbuchschreiber durch Pentagon-Mitarbeiter darin geschult werden, "Helden der Wissenschaft" in ihren Geschichten unterzubringen. Auf diese Idee gebracht hat die Militärs der Erfolg von Serien wie "CSI Miami", die sich auch in Deutschland großer Beliebtheit erfreuen. [von Robert A. Gehring]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


pool 09. Jan 2007

Und genau deswegen werde ich mich damit nicht weiter beschäftigen. Schönen Tag noch. MfG

Drachen_ 08. Jan 2007

Nein, von 4 Elefanten, die auf dem Rücken einer Schildkröte stehen, welche durchs All...

the_spacewürm 08. Jan 2007

Insbesondere sollte eigentlich jeder ein Grundwissen darin haben.

the_spacewürm 08. Jan 2007

... für Donuts und Duff...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nasa
Capstone - kleine Raumsonde, große Mondmission

Die Nasa schickt ihre Mini-Raumsonde Capstone zum Mond. Dort soll sie nicht nur die Umlaufbahn der zukünftigen Lunar-Gateway-Raumstation testen.
Ein Interview von Patrick Klapetz und Frank Wunderlich-Pfeiffer

Nasa: Capstone - kleine Raumsonde, große Mondmission
Artikel
  1. Playstation Plus im Test: Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!
    Playstation Plus im Test
    Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!

    Mit PS Plus gibt es nun Spieleabos für (fast) alle Plattformen. Eines ist beim insgesamt guten, aber konfusen Angebot von Sony aber noch offen.
    Von Peter Steinlechner

  2. Luftfahrt: Lufthansa lässt den Airbus 380 wieder fliegen
    Luftfahrt
    Lufthansa lässt den Airbus 380 wieder fliegen

    Corona hin, verändertes Passagierverhalten her: Das Großraumflugzeug Airbus A380 ist weiterhin beliebt. Und es startet wieder.

  3. Elektroautos: Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer
    Elektroautos
    Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer

    Tesla holt seine Angestellten mit Drohungen aus dem Homeoffice zurück - hat im Büro aber gar nicht genügend Platz für alle.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Razer Viper V2 Pro günstig wie nie: 144,74€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€, HTC VR-Brillen ab 365€)[Werbung]
    •  /