Abo
  • Services:

Freeware: Offline-Übersetzer LingoPad mit Mausaktivierung

Ehemaliges LingoDict wird unter dem Namen LingoPad angeboten

Die Windows-Freeware LingoPad (ehemals LingoDict) steht ab sofort in der Version 2.5 zum Download bereit. Als wesentliche Neuerung lässt sich die Software nun per Mausklick aufrufen, um unbekannte Wörter übersetzen zu lassen. Zudem wird beim Hotkey-Aufruf wahlweise in beiden Sprachrichtungen gesucht.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein markiertes Wort lässt sich mit Hilfe von LingoPad leicht übersetzen, indem das Programm per Tastenkürzel oder neuerdings per Maus-Tastatur-Kombination aufgerufen wird. In den Optionen lässt sich dies konfigurieren. Bei Bedarf werden beide Sprachrichtungen eines Wörterbuchs durchsucht und das Deutsch-Englisch-Wörterbuch wurde aktualisiert.

Stellenmarkt
  1. andagon Holding GmbH, Köln
  2. motan Gruppe, Isny

Seit der Version 2.1 hat die Software einige Optimierungen erfahren. So wurde die Anzeige der Aussprache überarbeitet und es gab Korrekturen am Update-Mechanismus sowie beim Einsatz mehrerer Monitore. Außerdem lässt sich die Freeware direkt auf Speicher-Sticks installieren, um die Software jederzeit auf anderen Systemen einsetzen zu können, ohne zuvor eine Installation vornehmen zu müssen. Seit der Version 2.2 trägt die Software aus markenrechtlichen Gründen nicht mehr den Namen LingoDict, sondern heißt fortan LingoPad.

Die Windows-Freeware LingoPad 2.5 steht ab sofort als rund 6 MByte großes Archiv zum Download bereit. Wird die Applikation noch nicht in der Version 2.0 verwendet, sollte diese deinstalliert werden, bevor die aktuelle Fassung aufgespielt wird, rät der Hersteller. Für LingoPad stehen zahlreiche Übersetzungs-Wörterbücher zum Download bereit, um unbekanne Begriffe aus verschiedenen Sprachen auch ohne aktive Internetverbindung bequem übersetzen zu können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 208,71€ für Prime-Mitglieder
  2. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)

G.M. 22. Nov 2010

hallo Wolfgang. mein 2.2 geht nicht leider nicht mehr. Würdest Du mir das freundlicher...

sexgott 11. Feb 2007

lol, hört ma auf so viel scheisse zu labern

Netspy 09. Jan 2007

Das Problem wurde gestern behoben. Build 323 braucht keine Admin-Rechte mehr zum...

Mario 07. Jan 2007

... *lol* ... dachte ich gerade auch... (SCNR) Gruß Mario

Bouncy 05. Jan 2007

babylon. und für firefox gibt es ein extension dessen name mir gerade nicht einfällt...


Folgen Sie uns
       


LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das G8 Thinq vorgestellt. Das Smartphone kann mit Luftgesten gesteuert werden. Wir haben viele Muster in die Luft gemalt, aber nicht immer werden die Gesten korrekt erkannt.

LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
    Uploadfilter
    Der Generalangriff auf das Web 2.0

    Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
    2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
    3. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform

      •  /