Abo
  • Services:

ModBook: Mac-Tablet PC mit Handschriftenerkennung

Axiotron und Other World Computing kündigen das ModBook an, nicht Apple

Nicht Apple selbst sondern die Hersteller Axiotron und Other World Computing (OWC) haben einen Macintosh-Tablet-PC angekündigt. Das Gerät soll zur Macworld Conference & Expo 2007 in San Francisco vorgestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das ModBook, wie die Erfinder es nennen, soll im Slate-Stil gehalten sein und damit keine Tastatur beinhalten. Der Name legt nahe, dass beim ModBook Apple-Hardware in ein neues Gehäuse gezwängt wird.

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen

Das ModBook soll mit Stift-Technik von Wacom ausgestattet sein und ist kompatibel mit Apples Inkwell, einer Funktion in MacOS X Tiger, die systemweite Handschriftenerkennung und Gesten-Steuerung bietet. Eine iSight-Kamera ist ebenso eingebaut wie ein CD/DVD-Combo-Laufwerk. Das Gehäuse besteht aus einer Aluminium-Legierung.

Das ModBook bringt noch eine andere Neuerung in die Mac-Welt. Es ist optional mit einem eingebauten GPS lieferbar. Das Axiotron ModBook GPS wurde in Kooperation mit GlobalSat entwickelt und beinhaltet einen SiRFstar III Chipsatz.

Weitere technische Daten wie die Größe, die Prozessorausstattung und Akkulaufzeit verrieten die beiden Unternehmen bislang nicht. Am 9. Januar sollen weitere Informationen folgen. Auch Bildmaterial wurde bislang nicht veröffentlicht.

Das ModBook soll in den USA exklusiv über Other World Computing vertrieben werden. Ob man es auch in Europa kaufen kann, ist derzeit nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)
  2. 127,85€ + Versand
  3. 229,90€ + 5,99€ Versand

robert\-: 10. Jan 2007

ihr seid ja lustig... ich denke es ist nur noch eine frage der zeit bis apple neue "multi...

nul 05. Jan 2007

... sondern tauchte bereits in 10.2 auf. (im text wird das zwar nicht ausgeschlossen, er...


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /