• IT-Karriere:
  • Services:

Phänomen Ionenwind wird zur Chipkühlung erforscht

Koronentladung soll Luft durch Chips treiben

Das US-Unternehmen Kronos, Technologie-Hersteller unter anderem für Luft-Ionisatoren, will seine Erfindungen auch zur Kühlung von Halbleitern einsetzen. Dabei wird die Luft durch dünne Kanäle eines Kühlkörpers getrieben - ohne bewegliche Teile.

Artikel veröffentlicht am ,

Kronos setzt dafür den Effekt der Koronaentladung ein, der unter anderem auch bei Fotokopierern genutzt wird. Neben der eigentlich Entladung kann durch die Ionisierung der Luftmoleküle aber auch eine Strömung der Luft erzeugt werden. Diesen Effekt nutzt Kronos, um die Luft durch mikroskopisch kleine Kanäle eines Kühlkörpers zu treiben.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. OAS Automation GmbH, Bremen

Wie die Entwickler in einem Interview mit dem Blog "The Future of Things" angeben, haben sie bereits mehrere Prototypen hergestellt, die Chips kühlen können. Für das elektrische Feld sind dabei Spannungen um ein Kilovolt nötig, dennoch soll der Kühler selbst nur um 0,1 Watt Leistungsaufnahme fordern. Das ist besonders wichtig, da der Ionen-Kühler zunächst in mobilen Geräten landen soll, wo schlicht kein Platz für Ventilatoren ist.

Dennoch soll sich die Technik prinzipiell auch für größere Geräte und PC-Prozessoren eignen - immerhin forscht Kronos auch zusammen mit Intel an seinem Konzept. Bei gleich bleibender Unterstützung rechnen die Entwickler bis zum Jahr 2009 mit marktreifen Produkten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,07€
  2. 2,99€
  3. (-70%) 4,80€
  4. 3,61€

Noran 12. Okt 2007

Hab grad nen Artikel dazu gelesen. Das größte Problem bei konventionellen Lüftern ist...

R100 16. Aug 2007

Ich denke auch dass es ein geschlossenes System sein wird, wobei sich dann die Frage bei...

nixda 05. Jan 2007

1. Die Entladung wird wohl kein größeres EM-Feld erzeugen wie die 100kV+ die seit Jahren...

craesh 04. Jan 2007

Bis der PC mit G-Kat kommt ;)

oli_s 04. Jan 2007

http://inventgeek.com/projectlist.aspx ^^


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

    •  /