Abo
  • Services:

Sicherheitslücke in OpenOffice.org

Eingebettete Vektorbilder erlauben Code-Ausführung

In OpenOffice.org 1.1.5 sowie 2.0.x steckt ein Sicherheitsloch, das sich bei der Verarbeitung von WMF- oder EMF-Dateien bemerkbar macht. Angreifer können darüber beliebigen Programmcode ausführen. Für OpenOffice.org 1.1.5 gibt es einen separaten Patch, während Nutzer von OpenOffice.org 2.0.x auf die Version 2.1 wechseln müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch einen Integer-Überlauf bei der Verarbeitung von WMF- oder EMF-Daten kommt es zu einem Puffer-Überlauf in OpenOffice.org. Diese Sicherheitslücke steckt in OpenOffice.org 1.1.5 sowie in OpenOffice.org 2.0.x und erlaubt einem Angreifer das Ausführen beliebigen Programmcodes. Ein Opfer muss lediglich dazu gebracht werden, entsprechend präparierte Dateien mit einer nicht korrigierten Version von OpenOffice.org zu öffnen.

Für OpenOffice.org 1.1.5 steht ein Patch bereit, der allerdings noch nicht über die Homepage von OpenOffice.org verlinkt ist. Dies soll in den nächsten Tagen nachgeholt werden. Daher muss man sich den Patch auf einem der zahlreichen Mirrors herunterladen, der im Verzeichnisbaum stable/1.1.5secpatch2/ liegt. Die Patch-Datei muss dann manuell in das Programmverzeichnis von OpenOffice.org 1.1.5 kopiert werden. Eine neue Version von OpenOffice.org 1.1.x mit integriertem WMF-Patch gibt es bislang nicht. Für OpenOffice.org 2.0.x steht kein einzelner Patch bereit, so dass hier der Wechsel zu OpenOffice.org 2.1 empfohlen wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 169,90€ + Versand
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20

AlgorithMan 06. Jan 2007

vielleicht stammen die ja aus Microsofts FUD Zentrale würde mich nicht wundern, wenn die...

Bibabuzzelmann 04. Jan 2007

Ich hab gerade auf meinem System nen Keylogger entdeckt..... Win32.Keylogger.s hat der...


Folgen Sie uns
       


Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019)

Nubia hat eine Smartwatch mit einem flexiblen Display auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona gezeigt.

Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
    Jobporträt
    Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

    IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
    Von Maja Hoock

    1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
    2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
    3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

      •  /