EU-Kommissarin rechnet mit Widerstand gegen neues TKG

Im VDSL-Streit könnten sich auch die USA zu Wort melden

Nicht nur von Seiten der EU droht der Bundesregierung Ungemach aufgrund des neuen Telekommunikationsgesetzes und die damit einher gehende Regulierungsfreiheit für das VDSL-Netz der Deutschen Telekom. Auch aus den USA sei mit einer Klage zu rechnen, sagt EU-Kommissarin Viviane Reding im Interview mit der Berliner Zeitung.

Artikel veröffentlicht am ,

Wettbewerbskommissarin Reding gibt sich sehr verärgert darüber, dass die Bundesregierung "trotz Warnungen uneinsichtig" war. Es sei inakzeptabel, "wenn ein Mitgliedsstaat - ob groß oder klein - das Europarecht nicht respektiert". Zudem schade sich Deutschland mit dieser Politik selbst, so Reding gegenüber der Berliner Zeitung.

Die EU-Juristen seien nun bereit, ein Eilverfahren wegen Vertragsverletzung vor dem Europäischen Gerichtshof anzustrengen, kündigt Reding an. Abgesehen davon erwartet Reding, dass Konkurrenten der Telekom auch hier zu Lande klagen könnten. Auch sei denkbar, dass mit Klagen aus anderen Kontinenten vor dem Welthandelsgericht gedroht werden, entsprechende Signale gebe es aus den USA.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sonie 05. Jan 2007

stimmt so erst mal nicht. wir haben zwei Firmengebäude durch eine Strasse getrennt. wir...

Banker1 04. Jan 2007

Klar kommt der. Und der heißt KRIEG!!! Wegen Zins und Zinseszins werden die Armen immer...

Demokrat 04. Jan 2007

Scheiß auf die USA. Die sollen alleine untergehen mit ihrem blutigen Imperialismus...

Hans Wurst 04. Jan 2007

...alle anderen Vorgänge in rechtlicher Hinscht sind völlig ok. Wenn Unternehmen sich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
WSL 2 in Windows 11
Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose

Das Windows Subsystem für Linux bietet in Windows 11 theoretisch alles, was sich der Linux-Redakteur wünscht. Einige Fehler und Abstürze trüben jedoch den Eindruck.
Ein Test von Sebastian Grüner

WSL 2 in Windows 11: Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose
Artikel
  1. Tesla: Giga Beer und Giga Bier als Marke eingetragen
    Tesla
    Giga Beer und Giga Bier als Marke eingetragen

    Nach dem Teslaquila folgt das Tesla-Bier: Das Unternehmen hat sich die Namen Giga Beer und Giga Bier als Marke gesichert.

  2. Vizio: Erstmals Verbraucherklage zur GPL-Durchsetzung eingereicht
    Vizio
    Erstmals Verbraucherklage zur GPL-Durchsetzung eingereicht

    Können Endverbraucher und Kunden die Rechte der GPL durchsetzen, etwa um Geräte zu reparieren? Das muss nun ein Gericht in den USA klären.

  3. Metaversum: Facebook plant wohl seine Umbenennung
    Metaversum
    Facebook plant wohl seine Umbenennung

    Einem Gerücht zufolge will Facebook seinen Firmennamen ändern. Der neue Name soll reflektieren, dass das Unternehmen mittlerweile mehr bietet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis zu 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis zu 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore günstiger (u. a. Odyssey G3 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /