• IT-Karriere:
  • Services:

SanDisk 32-GByte SSD soll 1,8-Zoll-Festplatte ersetzen

Solid State Drive als Alternative zur Notebook-Festplatte

SanDisk bietet ab sofort ein so genannten "Solid State Drive" (SSD) als Alternative zu Notebook-Festplatten an. Die SSD verfügt statt drehender Platten über 32 GByte NAND-Flash-Speicher und kommt im Format einer 1,8-Zoll-Festplatte daher, so dass Notebook-Hersteller diese leicht in ihren Systemen einsetzen können.

Artikel veröffentlicht am ,

1,8-Zoll SSD von SanDisk
1,8-Zoll SSD von SanDisk
Zunächst hat SanDisk Unternehmenskunden im Visier, sieht dies aber als ersten Schritt in Richtung Massenmarkt für entsprechende Produkte bei weiter sinkenden Kosten für Flash-Speicher. Dabei greift SanDisk auf die Erfahrungen von Msystems zurück, die das Unternehmen kürzlich übernommen hat.

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart, Köln
  2. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Erlangen, München, Oberschleißheim

Zum Einsatz kommt dabei SanDisks Flash Management Technik "TrueFFS", mit der die SSD eine MTBF (Mean Time Between Failure) von 2 Millionen Stunden erreichen soll, kommt sie doch ohne bewegliche Teile aus.

Dabei erreicht SanDisks Festplatten-Alternative beim Lesen eine Datentransferrate von 62 MByte/s bzw. eine zufällige Leserate von 7.000 Inputs/Outputs pro Sekunde (IOPS) für 512 Byte an Daten. Letzterer Wert liegt rund 100 Mal höher als bei herkömmlichen Festplatte.

Ein mit der SanDisk-SSD ausgestattetes Notebook soll Windows Vista Enterprise in 35 Sekunden booten, was 20 Sekunden weniger dauert als mit einer Festplatte. Die durchschnittliche Zugriffszeit gibt SanDisk mit 0,12 Millisekunden an.

Auch beim Stromverbrauch hat die SSD Vorteile gegenüber einer Festplatte, so SanDisk. Die Leistungsaufnahme soll bei Aktivität nur 0,4 Watt betragen. Allerdings ist die SSD derzeit noch deutlich teurer als eine Festplatte: Bei einer Kapazität von nur 32 GByte sollen entsprechend ausgestattete Notebooks rund 600,- US-Dollar teurer sein als Modelle mit einer herkömmlichen Festplatte.

SanDisks SSD im 1,8-Zoll-Format soll mit 32 GByte Kapazität ab sofort für OEMs verfügbar sein, erste Notebooks mit der SSD erwartet SanDisk auf dem Markt für das erste Halbjahr 2007.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Q27q 27 Zoll IPS WQHD FreeSync für 223,23€, Lenovo Legion 5 15,6 Zoll FHD IPS...
  2. 629€ (Vergleichspreis: 721€)
  3. (aktuell u. a. Das neue Fire HD 8 Kids Edition-Tablet für 92,58€, Hoseili Bluetooth-In-Ear für...

as23dfas 14. Jan 2009

Naja, ich boote sowohl meine Linux oder auch Windows Kisten, den sie sind nur dann am...

Stümper 02. Mär 2007

Moin, die Nachricht über die SSD fand ich schon gut, da ich derzeit eine 1,8"-Platte drin...

huahuahua 05. Jan 2007

1,8", nicht 2,5"!

nemesis 04. Jan 2007

Es gibt auch Flashspeicher mit weniger Schreibzyklen, dafür sind sie halt schneller...

sicher 04. Jan 2007

Ohne Backup mußt Du immer Angst um Deine Daten haben :-) IMHO wird es wohl zuverlässiger...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
UX-Designer: Computer sind soziale Akteure
UX-Designer
"Computer sind soziale Akteure"

User Experience Designer schaffen positive Erlebnisse, wenn Nutzer IT-Produkte verwenden. Der Job erfordert Liebe zum Detail und den Blick fürs große Ganze.
Ein Porträt von Louisa Schmidt

  1. Coronapandemie Viele IT-Freelancer erwarten schlechtere Auftragslage
  2. IT-Fachkräftemangel Es müssen nicht immer Informatiker sein
  3. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
  2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

Norbert Röttgen: Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G
Norbert Röttgen
Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G

In der explosiven Situation zwischen den USA und China zündelt Norbert Röttgen, CDU-Politiker mit Aspirationen auf den Parteivorsitz und die Kanzlerschaft, mit unrichtigen Aussagen zu 5G und Huawei.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Handelskrieg Australiens Regierung greift Huawei wegen Rechenzentrum an
  2. 5G Verbot von Huawei in Deutschland praktisch ausgeschlossen
  3. Smartphone Huawei gehen die SoCs aus

    •  /