Abo
  • Services:

Pentax Optio E30 mit 7,1 Megapixeln und 3fach-Zoom

Preiswertes Einsteigermodell mit hoher Auflösung

Die neue Pentax Optio E30 ist eine 7,1-Megapixel-Digitalkamera mit einem optischen 3fach-Zoom, das einen Brennweitenbereich von 36 bis 108 mm (bei 35 mm Film) abdeckt. Nach dem optischen setzt noch ein 4fach digitaler Zoom ein. Pentax stellte die Kamera im Vorfeld der CES 2007 vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Pentax Optio E30
Pentax Optio E30
Der CCD-Sensor im Format 1/2,5-Zoll liefert Bilder mit einer Maximalauflösung von 3.072 x 2.304 Pixeln. Die Lichtempfindlichkeit ist zwischen ISO 80, 160, 320 und 400 einstellbar oder kann von der Automatik selbst bestimmt werden. Die Kamera ist mit einem Autofokussystem ausgestattet, die Nahstellgrenze liegt bei 15 cm.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Allianz Deutschland AG, München

Die Kamera verfügt über ein 2,4-Zoll Display mit 112.000 Pixeln Auflösung, das auch als Sucher genutzt werden muss - einen optischen Zoomsucher sucht man vergeblich. Die Verschlusszeiten rangieren zwischen ca. 1/2.000 bis 4 Sekunden.

Neben einer Programmautomatik bietet die Kamera auch Motivprogramme für Landschaft, Nachtszenen, Portrait, Blumen, Strand und Schnee sowie Sport, Tiere und Nahrungsmittel an. Dazu kommt ein eingebautes Blitzgerät mit automatischer Zuschaltung bei schlechten Lichtverhältnissen. Die Funktion ist natürlich auch abschaltbar. Der Blitzbereich reicht im Weitwinkel- Bereich bis zu 4,4 und im Telebereich bis ca. 2 Meter.

Pentax Optio E30
Pentax Optio E30
Die JPEGs bzw. AVIs (640 x 480 Pixel, 30 Bilder/s mit Ton) können entweder auf dem internen 11 MByte großen Speicher oder auf SD-Karten gesichert werden. Den Weißabgleich kann man automatisch oder manuell festlegen, wobei es zudem noch Einstellungen für typische Lichtfarben wie Tageslicht, Sonnenlicht, Bewölkung, Kunstlicht und Leuchtstofflampenlicht gibt.

Die Stromversorgung läuft über zwei AA-Zellen, wobei man nach CIPA-Vorgaben (Verwendung des LCD-Monitors und 50 Prozent der Aufnahmen mit Blitz) daraus 200 Bilder machen kann. Die Kamera bietet neben einem USB-Anschluss auch noch einen Videoausgang und misst 95 x 62 x 35 mm bei einem Leergewicht von 138 Gramm.

In den USA soll die Kamera ab Februar 2007 für rund 150,- US-Dollar auf den Markt kommen. Hiesige Angaben stehen noch aus.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. bei Alternate bestellen
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)

waebi 04. Jan 2007

frag mich auch grade. Was bringen X Mio. Pixel, wenn die Kamera kein vernünftiges...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /