Abo
  • Services:

Datenabgriffe mit Attrappen von Bankautomaten nehmen zu

Nach Phising nun Skimming am Bankautomaten

Das niedersächsische Landeskriminalamt hat vor einem zunehmenden Datenklau beim Geldabheben am Automaten gewarnt. Die Polizei bezeichnet es als "Skimming", wenn Täter versuchen, an die Daten der EC-Karten zu kommen um dann mit Duplikaten Geld abzuheben.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Datenklau passiert den Beobachtungen der Polizei nach beim Geldabheben am Automaten, ohne dass der unaufmerksame Bankkunde davon etwas bemerkt. So wird beispielsweise ein Vorsatz vor den eigentlichen Automaten geklebt, der die Daten ausliest.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Mittlerweile haben die Täter technisch aufgerüstet: Waren in der ersten Generation lediglich Vorsatzgeräte für den Kartenschlitz und eine in der Nähe versteckten Kamera zum Ausspähen der PIN verwendet worden, werden nun ganze Attrappen der Automaten-Außenhülle eingesetzt - inklusive funktionierendem Tastenfeld.

Bundesweit wurden 2006 über 300 Skimming-Fälle verzeichnet - in Niedersachsen davon nur sieben. Die bislang ermittelten Täter stammen vorwiegend aus Südosteuropa. Sie reisen von Stadt zu Stadt und versuchen ihre Attrappen anzubringen.

Der Tipp des Landeskriminalamtes: An den Geräten vor der Einführung der Karte leicht rütteln oder ziehen. Die Attrappen sind nur aufgeklebt. Da oft auch mit einer versteckten Kamera gearbeitet wird, sollte man die Eingabe der Geheimnummer mit der anderen Hand abdecken.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  2. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  3. 49,97€ (Bestpreis!)

räuber-bank 06. Jan 2007

Bin ja nicht lebensmüde und hab ein Konto bei Sparkasse oder Postbank wo die Automaten...

ein... 05. Jan 2007

Hmm, gibt das keinem zu bedenken ? In den meisten Berichten wie zB. hier http://www...

superfluence 04. Jan 2007

Was genau bedeutet "300 Fälle"? Handelt es sich da um 300 Bankkunden die Betrogen wurden...

Korrektor 04. Jan 2007

...mann, mann, mann, das heißt doch gehelft! Aber wirklich...tststs

lala1 04. Jan 2007

frag ist ob das den betruegern gefaellt ... zumindest hat man dann nen tollen kartenleser :D


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /