Abo
  • Services:

Bluetooth-Patente: Klage gegen Nokia, Samsung und Panasonic

Handy-Hersteller sollen vier Patente widerrechtlich verwenden

Gegen die drei Handy-Hersteller Nokia, Samsung und die Matsushita-Tochter Panasonic hat die Washington Research Foundation (WRF) Klage wegen Patentverletzung am US-Bezirksgericht in Seattle eingereicht. Die von den drei Firmen verwendeten Bluetooth-Chipsätze sollen gegen vier verschiedene Patente verstoßen. Die betreffenden Patente wurden vor mehr als zehn Jahren an der Universität von Washington entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Washington Research Foundation (WRF) hilft den Universitäten aus dem US-Bundesstaat Washingtoner dabei, Technik gewinnbringend zu vermarkten und hat Klage am Bezirksgericht in Seattle eingereicht, berichtet die Seattle Times. Darin wirft die WRF den Mobiltelefonherstellern Nokia, Samsung und Matsushita-Tochter Panasonic vor, gegen insgesamt vier Patente zu verstoßen, die vor mehr als zehn Jahren an der Universität von Washington entwickelt wurden. Diese Patente werden exklusiv von der WRF verwaltet.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Die Klage richtet sich gegen die Handyproduzenten, weil alle drei auf die Bluetooth-Chipsätze des britischen Herstellers CSR setzen. Im Unterschied etwa zu Broadcom hat CSR die betreffenden Patente nicht lizenziert. Der WRF-Anwalt begründet das Vorgehen gegen die Handyhersteller damit, dass CSR nicht direkt auf dem US-Markt tätig sei und das Unternehmen auch nicht beeinflussen könne, welche Geräte in den USA auf den Markt kommen. All dies liege aber in der Hand der Mobiltelefonhersteller, die somit gegen die vier Bluetooth-Patente verstoßen würden.

Die Klageschrift verlangt vom Gericht, einen Verkaufsstopp für die betroffenen Mobiltelefone in den USA sowie Schadensersatz für die bereits entstandenen Ausfälle, da keine Lizenzgebühren entrichtet wurden. Die Höhe des Schadensersatzes sollen die Geschworenen festlegen, so die Forderung der WRF.

Die beklagten Handyhersteller haben sich gegenüber US-Medien bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)
  4. (u. a. LG OLED65W8PLA für 4.444€ statt 4.995€ im Vergleich)

Horst 04. Jan 2007

Dann möchte ich dich sehen, wenn jemand einen deiner guten Einfälle klaut, es als...

produktiver_anwalt 04. Jan 2007

witzbold , guggst du hier: http://www.microsoft.com/germany/careers/potenzial...

shroddy 04. Jan 2007

was mich bei der ganzen sache interessieren würde, hat die wrf geklagt, ohne vorher auf...

Red 03. Jan 2007

Patentklage hier, Patentklage da... das geht einem wirklich aufn S***


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
    Neuer Echo Dot im Test
    Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

    Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /