Abo
  • Services:

Bluetooth-Patente: Klage gegen Nokia, Samsung und Panasonic

Handy-Hersteller sollen vier Patente widerrechtlich verwenden

Gegen die drei Handy-Hersteller Nokia, Samsung und die Matsushita-Tochter Panasonic hat die Washington Research Foundation (WRF) Klage wegen Patentverletzung am US-Bezirksgericht in Seattle eingereicht. Die von den drei Firmen verwendeten Bluetooth-Chipsätze sollen gegen vier verschiedene Patente verstoßen. Die betreffenden Patente wurden vor mehr als zehn Jahren an der Universität von Washington entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Washington Research Foundation (WRF) hilft den Universitäten aus dem US-Bundesstaat Washingtoner dabei, Technik gewinnbringend zu vermarkten und hat Klage am Bezirksgericht in Seattle eingereicht, berichtet die Seattle Times. Darin wirft die WRF den Mobiltelefonherstellern Nokia, Samsung und Matsushita-Tochter Panasonic vor, gegen insgesamt vier Patente zu verstoßen, die vor mehr als zehn Jahren an der Universität von Washington entwickelt wurden. Diese Patente werden exklusiv von der WRF verwaltet.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden
  2. Bundeskartellamt, Bonn

Die Klage richtet sich gegen die Handyproduzenten, weil alle drei auf die Bluetooth-Chipsätze des britischen Herstellers CSR setzen. Im Unterschied etwa zu Broadcom hat CSR die betreffenden Patente nicht lizenziert. Der WRF-Anwalt begründet das Vorgehen gegen die Handyhersteller damit, dass CSR nicht direkt auf dem US-Markt tätig sei und das Unternehmen auch nicht beeinflussen könne, welche Geräte in den USA auf den Markt kommen. All dies liege aber in der Hand der Mobiltelefonhersteller, die somit gegen die vier Bluetooth-Patente verstoßen würden.

Die Klageschrift verlangt vom Gericht, einen Verkaufsstopp für die betroffenen Mobiltelefone in den USA sowie Schadensersatz für die bereits entstandenen Ausfälle, da keine Lizenzgebühren entrichtet wurden. Die Höhe des Schadensersatzes sollen die Geschworenen festlegen, so die Forderung der WRF.

Die beklagten Handyhersteller haben sich gegenüber US-Medien bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Horst 04. Jan 2007

Dann möchte ich dich sehen, wenn jemand einen deiner guten Einfälle klaut, es als...

produktiver_anwalt 04. Jan 2007

witzbold , guggst du hier: http://www.microsoft.com/germany/careers/potenzial...

shroddy 04. Jan 2007

was mich bei der ganzen sache interessieren würde, hat die wrf geklagt, ohne vorher auf...

Red 03. Jan 2007

Patentklage hier, Patentklage da... das geht einem wirklich aufn S***


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /