Sicherheitslücke im VLC Media Player (Update)

Beispiel-Code im Internet zu finden

Der VLC Media Player weist in der Mac- und Windows-Version eine Sicherheitslücke auf, worüber Angreifer beliebigen Programmcode ausführen können. Bereits das Öffnen eines entsprechend präparierten Links kann genügen, um Opfer einer solchen Attacke zu werden. Mittlerweile steht auch ein Patch für den VLC Media Player bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei der Verarbeitung der URL udp:// macht sich eine Format-String-Sicherheitslücke bemerkbar. Durch einen manipulierten String kann ein Angreifer schadhaften Programmcode ausführen. Sofern der VLC Media Player als Standard-Applikation für die Wiedergabe von udp-Anfragen eingetragen ist, genügt bereits das Öffnen eines entsprechenden Links, um Opfer eines solchen Angriffs zu werden.

Stellenmarkt
  1. Senior Frontend Developer (m/w/d)
    Seriotec GmbH, München
  2. SAP Inhouse Consultant (m/w/d)
    Queisser Pharma GmbH & Co. KG, Flensburg
Detailsuche

Das Problem betrifft die Windows- und MacOS-Version des VLC Media Players 0.8.6, für die bislang keine Patches verfügbar sind. Möglicherweise sind auch frühere Versionen des VLC Media Players betroffen und unter Umständen tritt der Fehler auch auf anderen Plattformen auf. Beispiel-Code wurde im Internet veröffentlicht, um den Fehler zu belegen. Derzeit gibt es keinen Patch für den VLC Media Player, um das Sicherheitsrisiko zu umgehen. Als Abhilfe wird empfohlen, die Zuweisung von udp-Aufrufen zu deaktivieren oder den VLC Media Player zu deinstallieren.

Dieses Sicherheitsloch wurde im Rahmen des "Month of Apple Bugs" (MOAB) veröffentlicht. Damit soll im Laufe des Januar 2007 gezeigt werden, dass auch MacOS X nicht per se vor Sicherheitslücken gefeit ist. Dazu wird im laufenden Monat auf nicht geschlossene Sicherheitslücken im Betriebssystem sowie in Applikationen hingewiesen. Bereits gestern wurde im Rahmen dieser Initiative auf eine Sicherheitslücke in QuickTime hingewiesen.

Nachtrag vom 3. Januar 2007 um 11:02 Uhr:
Für das Sicherheitsleck in QuickTime steht zumindest für die Mac-Welt ein Workaround-Patch bereit, der das Problem umgeht, um nicht Opfer einer solchen Attacke zu werden.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, Virtuell
  2. Microsoft Azure Administration: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Nachtrag vom 3. Januar 2007 um 12:50 Uhr:
Für den VLC Media Player steht bereits ein Fix bereit, der allerdings noch nicht in eine neue Programmversion eingepflegt wurde. Zudem gibt es wieder einen linoffiziellen Workaround-Patch, der das Sicherheitsleck zumindest in der Mac-Version des VLC Media Player umgeht. Wie bei dem Workaround-Patch für QuickTime erwartet auch die Korrektur für den VLC Media Player den Application Enhancer, um wirksam zu sein. Strings werden dann vor der Übergabe an den VLC Media Player auf Ungereimtheiten geprüft, damit das Sicherheitsleck nicht mehr ausgenutzt werden kann und die Software in ihren Funktionen nicht beeinträchtigt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mb78 12. Dez 2007

Hi, vllt hast du einen fehlerhaften Codec installiert? Tritt das Prob bei allen Filmen...

The Troll 05. Jan 2007

Das Problem ist somit gebannt. Was mich an der Art dieses Meldung (nicht von Golem) am...

Seebauer (der... 04. Jan 2007

Hej, der ist wirklich gut :+!

Seebauer (der... 03. Jan 2007

Jep. YouTube spielt die Videos mit einem embedded FLV-Player ab. Das hat rein gar nix mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

  3. WD Red: 7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte
    WD Red
    7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte

    Weil Western Digital einige NAS-Festplatten ohne Hinweis mit SMR-Technik verkauft hatte, muss der Hersteller dafür geradestehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /