Abo
  • IT-Karriere:

Fedora-Legacy-Projekt am Ende

Keine weiteren Updates für alte Fedora-Versionen

Bisher bot das Fedora-Legacy-Projekt Updates für ältere Versionen der Linux-Distribution Fedora Core an, die von Red Hat nicht mehr unterstützt wurden. Doch damit ist es nun vorbei. Auf Grund mangelnder Unterstützung von außen könne das Projekt nicht mehr so fortgeführt werden wie bisher.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Red Hat verfolgt zwei unterschiedliche Veröffentlichungs- und Support-Strategien: Die Community-Distribution Fedora Core erscheint alle sechs Monate, das darauf basierende Red Hat Enterprise Linux weitaus seltener und in unregelmäßigen Abständen. Während es für dieses allerdings über Jahre Unterstützung durch Red Hat gibt, wurde der Support für die Fedora-Versionen bisher nach Erscheinen einer neuen Version eingestellt. Hier kam das Fedora-Legacy-Projekt ins Spiel, das auch weiterhin Updates für jene Anwender anbot, die nicht jeden Versionssprung mitmachen wollten.

Stellenmarkt
  1. IGEL Technology GmbH, Augsburg
  2. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg

In einer E-Mail gaben die beiden Projektleiter nun aber bekannt, dass das Projekt vor dem Ende stehe. Das derzeitige Support-Modell müsse erneut geprüft werden, weshalb es ab sofort keine Unterstützung mehr für Fedora Core 4 und die Vorgängerversionen gebe.

In einer weiteren E-Mail äußerte sich Red-Hat-Entwickler Jesse Keating etwas zu den Gründen. Es fehle vor allem die Unterstützung durch Freiwillige, so dass das Projekt nicht länger fortgeführt werden könne. Es gebe eine Menge Leute, die fröhlich nehmen würden, ohne etwas zurückzugeben. Sollten sich jedoch beispielsweise Firmen finden, die dem Projekt Ressourcen zur Verfügung stellen würden, könnte es eine Zukunft für Legacy geben, so Keating in einer weiteren Nachricht.

Im Rahmen einer geplanten Umstrukturierung des Fedora-Projektes soll jedoch ohnehin der Support-Zeitraum auf 13 Monate ausgedehnt werden. Dies würde den Nutzern also zwei neue Fedora-Versionen und einen Monat Übergangszeit zum Umstieg einräumen, bevor von Red Hat keine Updates mehr angeboten werden. Noch im Sommer 2006 hatte das Fedora-Legacy-Projekt angekündigt, enger mit dem Fedora-Projekt zusammenarbeiten zu wollen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. 29,99€
  3. (-25%) 44,99€
  4. (-90%) 5,99€

BSDDaemon 04. Jan 2007

In etwa 1.5 Jahre. In der Zeit wurden zwei neue Versionen veröffentlich die frei...


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 Probe gefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 Probe gefahren Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

    •  /