Abo
  • Services:

ARD verlangt mehr Rundfunk-Gebühren von der Wirtschaft

Privatleute sollen bei Haushaltsabgabe nicht benachteiligt werden

Die Wirtschaft soll künftig einen höheren Anteil an den GEZ-Gebühren zahlen, forderte in einem Interview mit dem Handelsblatt der neue ARD-Vorsitzender Fritz Raff. Damit solle verhindert werden, dass bei Einführung einer Haushaltsgebühr die Bürger benachteiligt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Interview mit dem Handelsblatt bekräftigte Raff, dass die Wirtschaft einen angemessenen Teil der Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks übernehmen müsse. Derzeit liege er bei nur 7 Prozent der gesamten Rundfunkgebühren. Der neue ARD-Vorsitzende stellt sich künftig beispielsweise eine am Umsatz oder der Zahl der Mitarbeiter orientierte Abgabe für Unternehmen vor.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg

Wenn die Länder eine Haushaltsgebühr einführen sollten, muss es eine vernünftige Regelung für die Wirtschaft geben. Es wäre nicht akzeptabel, größere Unternehmen zu entlasten und kleinere wie bisher zur Kasse zu bitten.

Käme eine Haushaltsgebühr und würde die bisherige Gerätegebühr abgelöst, solle diese jedoch für die Sendeanstalten aufkommensneutral sein, d.h. es sollten keine Mindereinnahmen durch einen Systemreform entstehen.

Um die Akzeptanz für einen gebührenfinanzierten Rundfunk aufrecht zu erhalten bzw. neu zu gewinnen, müsse man alle Bevölkerungsschichten ansprechen, denn alle zahlen, so Raff. Derzeit gelinge dies bei den jungen Zuschauern nicht ausreichend. Man wolle dies nun mit einer Angebots-Offensive wettmachen. Dabei sollen vor allem digitalen Medien genutzt werden. Raff hält es für nötig, neue und attraktive Angebote für das Internet und mobile Empfangsgeräte zu entwickeln.

Raff hält für 2009 eine Gebührenerhöhung im Rahmen der allgemeinen Preissteigerung für angemessen, um beispielsweise diese neuen Angebote zu finanzieren und Einnahmeausfälle durch den Bevölkerungsrückgang und durch die zunehmende Zahl von Gebührenbefreiungen aus sozialen Gründen auszugleichen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 149€ (Bestpreis!)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. bei Alternate vorbestellen

Kein GEZ... 09. Feb 2007

Genau richtig erkannt! Die ÖR kennen nur einen Marschrichtung -> mehr, mehr, mehr Dabei...

Kutscher 05. Jan 2007

Das, was du aufführst ist ein Beispiel der freien Wirtschaft, deren Restriktionen sich...

BSDDaemon 04. Jan 2007

Die Mafia bietet Schutz und nimmt dafür Geld, die ÖR nehmen ohne zu geben, die...

Kutscher 04. Jan 2007

Klar! "Hasta la victoria siempre!" (Che Guevara) Nein, natürlich nicht, das ist mir...

Kutscher 04. Jan 2007

Dass man bei dieser geballten Ahnungslosigkeit davon ausgehen kann, dass du es nicht...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  2. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos
  3. Videostreaming Neues Sky Ticket für Android und iOS verspätet sich

    •  /