Abo
  • Services:

Bericht: Verluste bei Messe AG wegen CeBIT-Absagen

Minus von knapp 6 Millionen Euro befürchtet

Die Deutsche Messe AG rechnet durch die zahlreichen CeBIT-Absagen von großen Unternehmen für ihr Geschäftsjahr 2007 mit Verlusten. Dies berichtet die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" (HAZ) unter Berufung auf Unternehmenskreise.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die HAZ meldet, erwartete die Messe AG bis vor einigen Monaten noch einen Überschuss von 11 Millionen Euro, nun droht 2007 ein Verlust von knapp 6 Millionen Euro. Wie berichtet, bleiben unter anderem BenQ, Lenovo und Nokia der CeBIT 2007 fern, und auch Motorola will keinen eigenen Stand aufbauen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. DEUTZ AG, Köln

Doch nicht nur die Absagen der Schwergewichte treffen die Messe AG hart. Wie die Hannoversche Allgemeine erfahren haben will, sollen sowohl die Ausstellungsfläche wie die Zahl der erwarteten Besucher um 15 Prozent geringer ausfallen als im Vorjahr. Der Veranstalter rechnet nun nur noch mit 370.000 Besuchern. Gegenüber der Zeitung wollte ein Sprecher der Messe AG diese Zahlen nicht kommentieren.

Die HAZ konnte jedoch darüber hinaus in Erfahrung bringen, dass die Messe AG durch eine schon länger geplante Umstrukturierung gegensteuern will. Dazu gehört ein Schuldenabbau, wobei die Verbindlichkeiten sollen Jahr 2007 auf 130 Millionen Euro gesenkt werden sollen. Dies entspräche einer Halbierung gegenüber dem Vorjahr. Bis zum Jahr 2011 will das Unternehmen wieder schwarze Zahlen schreiben - auch durch neue Veranstaltungen im In- und Ausland.

Bereits am 23. Januar 2007 will die Messe AG ein neues Konzept für sein Flaggschiff CeBIT vorstellen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. und Vive Pro vorbestellbar
  3. 120,84€ + Versand
  4. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

Fide 05. Feb 2007

Auch Xerox bleibt der CEBIT 2007 fern und setzt voll auf die Hausmesse Innovate

Finnland 04. Jan 2007

Die christlichen Parteien und Unternehmer wie zum Beispiel Mohn und Bertelsmann hatten...

Maggi 03. Jan 2007

Is ja klar was das bedeutet...

Sir Paul 03. Jan 2007

Es ist wirklich so, das man heutzutage im Internet einfacher und schneller an Infos...


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
  2. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  3. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /