Abo
  • Services:

Neue Compiz-Version mit KDE-Unterstützung

Version bringt Plug-In für Inotify mit

Der Window-Manager Compiz ist in der Version 0.3.6 erschienen, mit der KDE-Nutzer erstmals die KDE-Fensterdekorationen in Verbindung mit Compiz einsetzen können. Compiz nutzt OpenGL-Beschleunigung um so in Verbindung mit X-Server-Erweiterungen wie Aiglx und Xgl grafische Effekte auf dem Desktop darzustellen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mussten auch KDE-Nutzer beim Einsatz von Compiz bisher die GTK-Fensterdekorationen nutzen, ermöglicht es Compiz 0.3.6 erstmals die KDE-Fensterdekorationen zu verwenden. Neu hinzugekommen ist außerdem ein Plug-In für Inotify, ein Linux-Kernel-Subsystem, das über Änderungen am Dateisystem informiert. Das Scale-Plug-In unterstützt zudem nun Drag-and-Drop. Scale bietet, ähnlich wie Exposé unter MacOS X, eine Übersicht über alle geöffneten Fenster, indem diese gemeinsam verkleinert auf dem Desktop dargestellt werden.

Stellenmarkt
  1. GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Compiz zeigt bei Drücken von ALT+TAB zum Umschalten zwischen Fenstern nun auch deren Dekoration sowie Schatten in der Vorschau an. Über die D-Bus-Erweiterung lässt sich nun außerdem eine Liste der verfügbaren Plug-Ins abfragen und unter GNOME wurde die Unterstützung von Metacity-Themes weiter verbessert.

Compiz 0.3.6 steht unter go-compiz.org zum Download bereit und ist als experimentelle Entwicklerversion gekennzeichnet. Die letzte stabile Version ist Compiz 0.2.2, die dort ebenfalls erhältlich ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€

IT Manager 03. Jan 2007

Gewisse Plugins von Beryl sind z.Z. derbst unstable. z.B. Blur. Sieht zwar toll aus...

beryl-kde-user 02. Jan 2007

Hmmm ... Ich benutze hier Ubuntu 6.10 und Beryl + Emerald + KDE und habe hier keinerlei...

Gizzmo 02. Jan 2007

ah, hab's doch noch gefunden: http://lists.freedesktop.org/archives/compiz/2006-December...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


    Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
    Nasa-Teleskop
    Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

    Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
    2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
    3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

      •  /