Neue Compiz-Version mit KDE-Unterstützung

Version bringt Plug-In für Inotify mit

Der Window-Manager Compiz ist in der Version 0.3.6 erschienen, mit der KDE-Nutzer erstmals die KDE-Fensterdekorationen in Verbindung mit Compiz einsetzen können. Compiz nutzt OpenGL-Beschleunigung um so in Verbindung mit X-Server-Erweiterungen wie Aiglx und Xgl grafische Effekte auf dem Desktop darzustellen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mussten auch KDE-Nutzer beim Einsatz von Compiz bisher die GTK-Fensterdekorationen nutzen, ermöglicht es Compiz 0.3.6 erstmals die KDE-Fensterdekorationen zu verwenden. Neu hinzugekommen ist außerdem ein Plug-In für Inotify, ein Linux-Kernel-Subsystem, das über Änderungen am Dateisystem informiert. Das Scale-Plug-In unterstützt zudem nun Drag-and-Drop. Scale bietet, ähnlich wie Exposé unter MacOS X, eine Übersicht über alle geöffneten Fenster, indem diese gemeinsam verkleinert auf dem Desktop dargestellt werden.

Compiz zeigt bei Drücken von ALT+TAB zum Umschalten zwischen Fenstern nun auch deren Dekoration sowie Schatten in der Vorschau an. Über die D-Bus-Erweiterung lässt sich nun außerdem eine Liste der verfügbaren Plug-Ins abfragen und unter GNOME wurde die Unterstützung von Metacity-Themes weiter verbessert.

Compiz 0.3.6 steht unter go-compiz.org zum Download bereit und ist als experimentelle Entwicklerversion gekennzeichnet. Die letzte stabile Version ist Compiz 0.2.2, die dort ebenfalls erhältlich ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


IT Manager 03. Jan 2007

Gewisse Plugins von Beryl sind z.Z. derbst unstable. z.B. Blur. Sieht zwar toll aus...

beryl-kde-user 02. Jan 2007

Hmmm ... Ich benutze hier Ubuntu 6.10 und Beryl + Emerald + KDE und habe hier keinerlei...

Gizzmo 02. Jan 2007

ah, hab's doch noch gefunden: http://lists.freedesktop.org/archives/compiz/2006-December...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler
ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen

Google hat ChatGPT mit Fragen aus seinem Entwickler-Bewerbungsgespräch gefüttert. Die KI könne demnach eine Einsteigerposition erhalten.

Entwickler: ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen
Artikel
  1. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  2. Windkraft-Ausbauplan: Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag
    Windkraft-Ausbauplan
    Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag

    Die Energiewende in Deutschland soll durch einen massiven Ausbau der Windkraft-Anlagen vorangetrieben werden. Bundeskanzler Scholz will Tempo machen.

  3. Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar
    Telekom-Internet-Booster
    Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar

    Die 5G-Antenne der Telekom hängt an einem zehn Meter langen Flachbandkabel. Die zugesagte Datenrate reicht bis 300 MBit/s im Download.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • ASUS ROG Strix Scope Deluxe 107,89€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: be quiet! Dark Rock 4 49€, Fastro MS200 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas & CPUS u. a. AMD Ryzen 7 5700X 175€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /