Abo
  • Services:

Parallels Desktop mit CD/DVD-Brennfunktion

Beta 3 bringt zudem Fehlerreparaturen und Migrationswerkzeug

Mit dem nunmehr dritten kostenlosen Beta-Update für die Virtualisierungslösung Parallels Desktop bietet die MacOS-X-Software nun mehr Kompatibilität zu Windows-Spezialitäten sowie einige Fehlerbehebungen. Auch das Brennen von CDs und DVDs ist nun möglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Coherence-Modus, der Windows-Anwendungen direkt auf den Mac-Desktop laufen lässt, werden nun auch abgerundete Fenster-Ecken, wie beispielsweise vom Windows Media Player oder Winamp korrekt dargestellt. Durch den Coherence-Modus muss nicht mehr ständig zwischen MacOS X und einer virtuellen Maschine mit Windows umgeschaltet werden.

Stellenmarkt
  1. Friedhelm LOH Group, Herborn
  2. Continental AG, Nürnberg

Außerdem haben die Entwickler Fehler bei der Multi-Monitorunterstützung für den Vollbild- und den Coherence-Modus ausgemerzt. Auch Probleme bei Anwendungen wie Microsoft Access oder PowerPoint, die zu fehlerhaften Graphen-Darstellungen führte, sollen laut Hersteller der Vergangenheit angehören.

Eine Überarbeitung hat auch die Emulation des CD/DVD-Laufwerks erfahren. So sollen sich nun erstmals CDs und DVDs innerhalb der virtuellen Maschine brennen lassen. Die Tastaturbelegung lässt sich nun auch innerhalb der VM ändern, womit sich vor allem Tippfehler durch die unterschiedliche Tastenanordnung zwischen Mac und Windows reduzieren lassen.

Die Boot-Camp-Unterstützung in der Beta 3 wurde ausgebaut. So werden nun Fat32 und NTFS-Partitionen voll unterstützt. Außerdem lässt sich in Parallels Desktop eine virtuelle Installation aus einer Boot-Camp-Installation per Mausklick erstellen. Die Neuaktivierung von Windows ist beim Umschalten zwischen Bootcamp und Parallels nun nicht mehr nötig. Die Transporter Beta 3, mit der sich die Migration aus einer richtigen Windows-Installation hin zu Parallels bewerkstelligen lässt, ist im Download der Software nun enthalten. So können vorhandene Installationen beispielsweise vom Vorgängerrechner weiter genutzt werden.

Der in der Beta 2 neu hinzugekommene USB 2.0 Modus arbeitete noch nicht fehlerfrei - in der Beta 3 sind laut Hersteller einige Verbesserungen dazu gekommen. Noch laufen beispielsweise Webcams und Mikrofone nicht. Externe Festplatten, Scanner und Drucker funktionieren aber bereits mit der USB 2.0-Emulation.

Das Beta-3-Update steht ab sofort zum kostenlosen Download bereit. Bevor das Update installiert wird, müssen alle virtuellen Maschinen beendet werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil 7 biohazard für 14,99€, Dungeons 3 für 13,99€, Tom Clancy's Ghost Recon...
  2. (u. a. PSN Card 50 Euro für 43,99€)
  3. 27,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 44,95€)
  4. 31,50€ (Vergleichspreis ca. 40€)

-auchgast- 02. Jan 2007

Ich glaube VMware verdient sein Geld lieber mit Support im Business-Segment als durch...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /