Abo
  • Services:

23C3 - Who can you trust? Politikerüberwachung gefordert

Der Kongress selbst ging auch dieses mal bis auf kleinere Hacks ohne nennenswerte Zwischenfälle zu Ende. Die Abuse-Hotline hatte, bis auf das Beruhigen eines ISPs, nicht viel zu tun. Der ungenannte ISP störte sich an der bloßen Existenz des Kongresses und forderte, dass die Nutzer des 23C3 keinen Zugriff auf sein Netzwerk bekommen. Die Hacker-Ethics-Hotline vermeldete zwei Zwischenfälle: Einen Server im Gebäude mit fragwürdigem Inhalt und ein entdecktes größeres Loch außerhalb des 23C3.

Stellenmarkt
  1. Axians Networks & Solutions GmbH, Köln
  2. inxire GmbH, Frankfurt am Main

Dafür machte das Netzwerk den Verantwortlichen zu schaffen, dass Anfangs die Masse der Rechner nicht handhaben konnte. Mit nur 4096 unterstützten Mac-Adressen, zeigte sich eine Begrenzung von der selbst der Hersteller des "Central Services", wie der CCC seine Netzwerkzentrale nannte, nichts wusste. Immerhin 2.500 Netzwerk-Nutzer gab es auf dem Kongress, 1.600 davon waren über das WLAN mit dem Netzwerk verbunden, das eine redundante Außenanbindung von 4 x 10 GBit/s vorweisen konnte.

Den Aufruf des letzten Jahres 'Use more Bandwith' folgten die Teilnehmer: Gut 1,7 GBit/s (2005: 241,4 MBit) sendend und 1 GBit/s (822 MBit/s) empfangend wurden im Schnitt genutzt. Der ausgehende Verkehr kam vor allem durch das Streaming zustande.

Der nächste Kongress wir auch 2007 wieder in Berlin stattfinden, in der Hoffnung, dass auch dann wieder die Teilnehmer via DVB-T an ihrem PC das Programm verfolgen können. Großen Dank gab Tim Pritlove auf dem Abschlussvortrag an die vielen freiwilligen Helfer und das Berliner Congress Center weiter, dass sein Möglichstes tat um sich aus den eigenen Räumen zurückzuziehen, damit der erforderliche Platz entstehen konnte. Jedoch bekommt der Kongress durchaus ein Platzproblem, da die Vorträge recht häufig überfüllt waren.

 23C3 - Who can you trust? Politikerüberwachung gefordert
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  2. 0,00€
  3. 0,00€
  4. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)

Der Kaiser! 01. Jan 2009

Es ist scheisse.. Aber in der Lieblingsfarbe!!

FrickelAufklärer 02. Jan 2007

die waren aber auch drogenabhängig. andererseits kann man die ganzen knobeleien auch als...

ubuntu_loser 01. Jan 2007

Glashaus, Steine, Scherben.

fischkuchen 31. Dez 2006

Ahja, whom stirbt also einen langsamen Tod im englischen Sprachgebrauch. Na dann ;) gern...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /