• IT-Karriere:
  • Services:

Apple steht hinter Steve Jobs

Verspätete Plichtmitteilungen an die US-Börsenaufsicht eingereicht

Apple hat nun mit erheblicher Verzögerung seine "Form 10-Q" und "Form 10-K" genannten Plichtmitteilungen an die US-Börsenaufsicht eingereicht. Untersuchungen bezüglich der Verbuchung von Aktien-Optionen hatten für die Verzögerung gesorgt und führen nun dazu, dass Apple nachträglich eine Belastung von 84 Millionen US-Dollar verbucht.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Form 10-Q deckt das zum 1. Juli 2006 abgeschlossene Quartal ab, das Form 10-K bezieht sich auf das am 30. September beendete Geschäftsjahr 2005/2006. Insgesamt weist Apple eine Belastung von 84 Millionen US-Dollar aus, die auf einzelne, falsch verbuchte Optionen zurückgeht. Eine Auswirkung auf die Liquidität hat die veränderte Bilanzierung nicht.

In der Stellungnahme heißt es weiter, das Board of Directors habe vollstes Vertrauen in Apple-Chef Steve Jobs und sein Top-Management. Damit reagiert Apple wohl auch auf Meldungen, Dokumente in Bezug auf Aktien-Optionen von Steve Jobs seien gefälscht worden bzw. es gebe eine Untersuchung wegen eines entsprechenden Verdachts. Bereits früher hatte Apple mitgeteilt, dass Steve Jobs nicht von den falsch bilanzierten Aktien-Optionen profitiert habe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189,99€ (Bestpreis)
  2. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  3. 189€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)

Tamarisk 02. Jan 2007

you made my day :)

Hansi der Killer 02. Jan 2007

"macht doch mal nen Kreis, macht doch mal nen Kreis" :D Der alte Witz, der bei bei Images...

kkkk 31. Dez 2006

Scheinbar muß Golem bei den in seriösen Presse-Publikationen üblichen Korrektoren...

SX 31. Dez 2006

Genial, deinen Comment fand ich von allen inhaltlich am besten. Rechtschreibfehler...

Seebauer (der... 30. Dez 2006

Und das sagt ausgerechnet einer, der sich "NeueDeutscheSchlechtschreibung" nennt. Ha.


Folgen Sie uns
       


Sony Playstation 5 - Fazit

Im Video zum Test der Playstation 5 zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsole von Sony.

Sony Playstation 5 - Fazit Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


      •  /