• IT-Karriere:
  • Services:

OCZ steigt wieder ins Geschäft mit Grafikkarten ein

Erste OCZ-Karte mit GeForce 8800 GTX kommt im Januar 2007

Der vor allem durch seine Highend-Speicher bekannte US-Hersteller OCZ bringt nach langer Pause wieder Grafikkarten unter eigenem Namen auf den Markt. Das erste Modell kommt mit Nvidias aktuellem High-End-Grafikchip GeForce 8800 GTX und soll sich besonders gut übertakten lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

OCZ hatte bereits 2002 Grafikkarten im Programm und hatte seitdem keine neuen Modelle vorgestellt. Nun kommt mit der "OCZ Nvidia GeForce 8800 GTX" ein neues Produkt auf den Markt. Die Karte basiert auf dem Referenzdesign von Nvidias derzeit schnellster Karte mit dem G80-Prozessor und kommt mit der üblichen Ausstattung von 768 MByte GDDR-3-Speicher und Taktraten von 575 bzw. 1.800 MHz für GPU und Speicher.

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin

OCZ 8800 GTX
OCZ 8800 GTX
Obwohl OCZ die Karten also nicht ab Werk übertaktet oder Garantien für den erreichbaren Takt abgibt, sollen sich die Geräte besonders weit außerhalb der Spezifikationen betreiben lassen. Der Hersteller gibt an, dass jede Karte von Hand getestet wird und vor allem der darauf verbaute Speicher recht hochwertig sein soll.

Auf den Markt kommen die neuen Pixel-Raketen in Deutschland im Januar 2007. Ihr Preis soll laut OCZ "im üblichen Rahmen" von 8800-Karten liegen, genaue Angaben zu den Kosten gibt es jedoch noch nicht - die Karten dürften aber nach dem bisherigen Preisgefüge im Markt etwas über 600,- Euro kosten.

Mit OCZ wagt sich ein weiterer Hersteller von Grafikkarten auf den bereits dicht bevölkerten deutschen Markt. In den vergangenen Monaten kamen hier neben lange etablierten Marken unter anderem noch EVGA und XFX hinzu. Die neuen Anbieter setzen dabei zunehmend auf die mit hohen Margen versehenen Highend-Produkte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

WinamperTheSecond 20. Jul 2007

Und die Kühlleistung ist ähnlich gut wie die einer normalen Luftkühlung? Sicher nicht...

Bill S. Preston 31. Dez 2006

Hallo Herr Trübsal, lassen sie sich von den demotivierende Antworten unbegabter Menschen...

Jack D. 29. Dez 2006

Es ist schon jetzt bei Nvidia so das die Grafikkarten im SLI-Verbund nicht unbedingt...

think_about_it 29. Dez 2006

Bitte Beitrag schreiben.


Folgen Sie uns
       


AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht

Gamestop-Blase: Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen
Gamestop-Blase
Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen

Der Börsenrausch um die Gamestop-Aktie hat weder Kapital umverteilt noch wurde der Finanzmarkt dadurch demokratisiert. Vielmehr gewannen wie bei jeder Blase die großen Investoren.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Trade Republic EU will Trading-Apps wegen Gamestop-Aktie untersuchen
  2. Wallstreetbets Gamestop-Aktie steigt massiv - Handel zeitweise gestoppt
  3. Wallstreetbets Finanzchef von Gamestop tritt zurück

    •  /