Abo
  • Services:

BenQ Mobile verhandelt mit zwei Kaufinteressenten

Käufer vor allem an Know-how und Fabrikanlagen interessiert

Die Beschäftigten des insolventen Handy-Herstellers BenQ Mobile dürfen doch noch einmal hoffen. Der vorläufige Insolvenzverwalter Martin Prager verhandelt derzeit ernsthaft mit zwei Kaufinteressenten, wie die Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung berichtet. Allerdings scheinen die potenziellen Käufer eher an dem technischen Know-how, dem Maschinenpark und den Fabrikanlagen interessiert zu sein.

Artikel veröffentlicht am , yg

Bei den Firmen handele es sich nach Angaben des BenQ-Betriebsrates um deutsche Unternehmen. Zumindest einer der beiden werde definitiv am 2. Januar ein Angebot vorlegen, sagte BenQ-Mobile-Gesamtbetriebsratschef Leucker der Neuen Ruhr/Neuen Rhein Zeitung. Um BenQ Mobile komplett in seiner bestehenden Form zu übernehmen, müsste der Kaufvertrag jedoch bis zum 31. Dezember 2006 zustande kommen.

Stellenmarkt
  1. Allianz Lebensversicherungs-AG, Stuttgart
  2. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Am 1. Januar 2007 wird nämlich das offizielle Insolvenzverfahren eröffnet. Damit wäre das Bestehen der Firma mit den derzeit noch 1.000 Beschäftigten beendet, Kaufinteressenten könnten dann nur den Betrieb ohne die Belegschaft übernehmen.

Die Mitarbeiter würden in der geplanten Auffanggesellschaft unterkommen. Später könnte der Käufer die zahlenmäßig tatsächlich benötigten Mitarbeiter neu anstellen - zu neuen Konditionen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  2. bei Caseking kaufen
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD

Blar 31. Dez 2006

Hier verschwinden keine Einträge die auch nur halbwegs vernünftigen Inhalt haben. Mehr...

Wilhelm Hermann 31. Dez 2006

so könnte es was werden in der nächsten Zukunft. Audi-VW wollen das Geschäft (mit...

seehund 30. Dez 2006

Dort stimmts aber das mit Taiwan kam nur so typisch - wie immer -rüber, dass wir...

Renegade 29. Dez 2006

...statt bloss "Verspätung".


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /