Abo
  • Services:

Red Hat Enterprise Linux 5 kommt Ende Februar 2007

Neue Version mit Virtualisierung

Ende Februar 2007 soll die nächste Version von Red Hat Enterprise Linux (RHEL) veröffentlicht werden. Zuerst hatte die Firma die Verfügbarkeit für Ende 2006 angekündigt. RHEL 5 wird die Virtualisierungslösung Xen sowie verschiedene Verbesserungen für die Sicherheitserweiterung SELinux enthalten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Dass Red Hat Enterprise Linux 5 (RHEL) nicht mehr 2006 erscheinen würde, war spätestens klar, als die zweite Beta-Version erst Mitte November 2006 veröffentlicht wurde. Außer der grundsätzlichen Verschiebung auf 2007 nannte der Linux-Distributor damals aber kein neues Erscheinungsdatum. Nun soll RHEL 5 am 28. Februar 2007 fertig sein, verriet Red Hats Chef Matthew Szulik gegenüber ZDNet.

Stellenmarkt
  1. Rheinische Gesellschaft für Innere Mission und Hilfswerk GmbH, Leichlingen
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Die Kernkomponente in RHEL 5 wird Virtualisierung sein, wofür Xen zum Einsatz kommt. Mit dieser Software wird sowohl die Virtualisierung modifizierter als auch unveränderter Betriebssysteme auf 32- und 64-Bit-x86-Systemen unterstützt. Weiterhin wurde die Integration der Sicherheitserweiterung SELinux verbessert und Nutzer von Netzwerk-Dateisystemen erhalten mit FS-Cache einen neuen Dienst, der als Zwischenspeicher arbeitet. Hinzu kommen Änderungen wie die Unterstützung von Multi-Core-Prozessoren, bessere IPv6-Unterstützung und das Cluster-Dateisystem GFS2.

Aber auch für den Desktop-Einsatz bietet RHEL 5 neue Funktionen. Darunter X.org 7.1 mit Aiglx und Compiz für allerlei grafische Effekte unter GNOME. Der Umgang mit Plug-and-Play-Hardware wie Digitalkameras soll ebenfalls einfacher sein und eine bessere ACPI-Unterstützung den Einsatz auf Notebooks erleichtern.

Suse Linux Enterprise 10 von Red Hats Konkurrent Novell ist bereits seit dem Sommer 2006 verfügbar und bietet ebenfalls Virtualisierungsfunktionen via Xen. Allerdings dürfte es für Red Hat weniger ein Problem sein, Novell etwas hinterherzuhinken, als ein unzureichend getestetes und fehlerhaftes Enterprise-Produkt zu veröffentlichen, nur um schneller aufzuschließen. Wie gehabt bietet Red Hat sein neues Enterprise-Linux auf Abonnementbasis an.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Blar 29. Dez 2006

Fehler beim Absenden durch den Browser. Ich bitte um Entschuldigung.

Obertroll 29. Dez 2006

https://www.golem.de/sonstiges/forumsrichtlinien.html Stopft lieber erst einmal eure...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
    Oldtimer-Rakete
    Ein Satellit noch - dann ist Schluss

    Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
    2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
    3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

      •  /