Abo
  • Services:

IBM und Siemens erhalten Milliardenauftrag der Bundeswehr

Alle IT-Infrastrukturen sollen erneuert werden

Siemens und IBM werden die nicht-militärische Informations- und Kommunikationstechnik der Bundeswehr künftig modernisieren und betreiben. Den entsprechenden Auftrag bekam das Konsortium aus Siemens Business Services (SBS) und IBM. Der Auftrag hat inkl. Umsatzsteuer einen Wert von ca. 7,1 Milliarden Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Auftrag hat eine Laufzeit von zehn Jahren. Die Bundeswehr will mit dem Projekt "Herkules" ihre Rechenzentren, Software und Anwendungen, PCs, Telefone sowie Sprach- und Datennetze auf den neuesten Stand bringen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn
  2. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Bremen

Siemens und IBM haben mit der Bundesrepublik Deutschland eine gemeinsame Firma gegründet, die die entsprechenden IT-Services anbieten soll. Die BWI Informationstechnik GmbH (BWI IT) mit Sitz in Meckenheim bei Bonn gehört SBS und IBM zu 50,1 Prozent, während der Bund 49,9 Prozent hält.

IBM soll bei der Bundeswehr die Modernisierung der Rechenzentren und der Anwendungen vorantreiben. Unter anderem kommt SAP und web-basierte Anwendungen des Intranets der Bundeswehr sowie Lotus Notes zum Einsatz bzw. die schon vorhandene Struktur wird modernisiert. Hinzu kommt eine PKI (Public Key Infrastructure), um elektronisch versandte Dokumente verbindlich unterzeichnen oder verschlüsseln zu können.

Siemens soll den Betrieb und die Modernisierung der dezentralen Systeme an mehr als 1.500 Standorten in Deutschland vornehmen - vornehmlich PCs, Telefone und Handys. Betreut werden dabei rund 140.000 PCs, 7.000 Server, 300.000 Festnetztelefone, 15.000 Mobiltelefone sowie das Management lokaler und überregionaler Daten- und Sprachnetze.

Die Kooperation zwischen der Bundeswehr und Industrie ist die derzeit größte Public-Private-Partnership (PPP) Europas, teilten die Partner mit. Zukünftig werden bis zu 2.950 Mitarbeiter der Bundeswehr in dem Kooperationsprojekt beschäftigt und dort ihre bisherigen Aufgaben wahrnehmen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 297,00€ + 4,99€ Versand
  2. (u. a. 480-GB-SSD 59€, 2-TB-SSD 274€, 64-GB-USB3-Stick 10,99€)
  3. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)
  4. (u. a. Acer und HP-Notebooks ab 519€)

Leo Apo 06. Apr 2010

Ja das ist der selbe Dreck wie der Internet, nachdem was ich von meiner Metzgerin gehört...

SPOKENSPOK 04. Jan 2007

KLeine Antwort für ))moe-31.12.2006/2.02uhr((( Aufmerksam vernommen ))moe(( das text...

moe 31. Dez 2006

Liegts an der Uhrzeit, oder an meinem Alkoholpegel, oder vielleicht an dir, dass ich...

Keine Ahnung 30. Dez 2006

Es wollte kein anderer machen. Sind so weit ich weiß viele vorherige Partner abgesprungen.

Keine Ahnung 30. Dez 2006

Dann geben wir dem Projekt halt den Namen Reorganisation und Rationalisierung der...


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /