Abo
  • Services:

Automobile Unterhaltung - Philips verkauft APM an Lite-On

Von BenQ zu Lite-On: Joint-Venture PBDS wird zu PLDS

Der europäische Elektronikhersteller Royal Philips Electronics wird seine Fertigungsanlagen für Unterhaltungselektronik für Automobile an das taiwanische Unternehmen Lite-On verkaufen. Im Rahmen der Vereinbarung wurde zudem verkündet, dass die restliche Geschäftstätigkeit der Philips-Abteilung Automotive Playback Modules (APM) in ein gemeinsames Unternehmen integriert wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen einer Vereinbarung wurde von Philips und Lite-On beschlossen, die Entwicklung, Vermarktung und den Vertrieb von CD- und DVD-Wiedergabe-Modulen für Autos künftig gemeinsam im Rahmen des Joint-Venture-Unternehmens Philips & Lite-On Digital Solutions, kurz PLDS, fortzuführen. Im Grunde handelt es sich dabei um das im deutschen Wetzlar sitzende, Partner-Unternehmen Philips & BenQ Digital Storage (PBDS), an dem der bisherige Partner BenQ in Zukunft nicht mehr beteiligt ist und das nun umbenannt wird. Die zuvor bei BenQ für die Entwicklung und Fertigung optischer Laufwerke zuständige Abteilung hatte Lite-On in der ersten Jahreshälfte 2006 gekauft.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Die bisherige APM-Fabrikation, die hauptsächlich im ungarischen Györ lokalisiert ist, wird Lite-On angegliedert. Ob und wie sich der Verkauf und die Partnerschaft mit Lite-On für die Mitarbeiter in Deutschland und Ungarn auswirken werden, wurde nicht bekannt gegeben. PLDS soll laut Philips jedoch weiter Datenträger wie DVD-Brenner und optische Laufwerke für den Automobil-Markt entwickeln, vermarkten und verkaufen. Die Fertigung wird hingegen an Lite-On und andere Dritthersteller ausgelagert.

Philips begründet die Auflösung von APM mit der Restrukturierung seiner Geschäftstätigkeiten, um sich bei seinen Produkten stärker an anderen technischen Bereichen (Gesundheit, Wohnen, Unterhaltungselektronik) ausrichten zu können. Die Übergabe soll voraussichtlich im März 2007 abgeschlossen sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 1.299,00€
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /