Abo
  • Services:

Samsung: 3-Megapixel-CMOS für platte Kamerahandys

1/4-Zoll-großer Sensor benötigt nur geringe Bautiefe

Samsung hat einen 3-Megapixel-Sensor in CMOS-Technik vorgestellt, der eine Aperturblende von 1/4 Zoll aufweist. Damit sollen erheblich dünnere Kamerahandys als bislang möglich sein, teilte der Hersteller mit. Die Pixel haben eine Kantenlänge von nur 1,75 Mikrometern.

Artikel veröffentlicht am ,

Samsung sieht für Kamerahandys weiterhin große Wachstumschancen - der Bildhunger für hochauflösendes Material sei ungebrochen in Zeitalter von Blogs und anderen privaten Websites. Die Kamera-Module sollen gegenüber herkömmlichen Modellen mit 2 Megapixeln und 2,25 Mikrometern Pixelgröße um rund 30 Prozent kleiner sein. Die Bildqualität des neuen Sensors soll gegenüber dem 2-Megapixel-Modell nicht schlechter ausfallen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Verlag C.H.BECK, Frankfurt am Main

Samsung stellt das CMOS-Bauteil im 90-Nanometer-Prozess her. Die Massenproduktion soll schon im ersten Quartal 2007 starten, teilte der Hersteller mit.

Nach einer Studie der Markforscher von iSuppli sollen 2007 weltweit 777 Millionen Kamerahandys abgesetzt werden. Modelle mit einer Auflösung von 3 Megapixeln und darüber hinaus sollen einen Marktanteil von 13 Prozent erreichen. 2008 sollen es schon 38 Prozent sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,25€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

ixania 28. Dez 2006

dieses lustige und unsinnige, weil von einem idioten falsch übersetzte wort hat's also...

eggi 28. Dez 2006

einen punkt vergisst du: das marketing. heute hat eine kamera mit mehr megapixelkamera...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /