Abo
  • Services:

"Sicherheit im Internet" als OpenBook

O'Reilly bietet Sicherheits-Leitfaden zum kostenlosen Download an

Einen praxisnahen Leitfaden zum Thema "Sicherheit im Internet" will O'Reilly mit dem gleichnamigen Buch der Reihe "o'reillys basics" geben, das nun auch als OpenBook als kostenloser Download zu haben ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Das O'Reilly-Handbuch "Sicherheit im Internet" geht auf rund 350 Seiten auf die Gefahren und Akteure im Internet ein, beleuchtet technische Hintergründe und versucht das Sicherheitsbewusstsein zu schärfen. Darüber hinaus geht es um die Themen World Wide Web, Browser, E-Mail, E-Commerce und Online-Banking sowie Anonymität, Viren, Würmer und Trojaner. Auch Angriffsszenarien werden beschrieben und ein Kapitel widmet sich Firewalls und erweiterten Sicherheitssystemen. Zudem gibt es einen Abschnitt mit "Erster Hilfe". Hier gibt der Autor unter anderem Tipps zur sicheren Windows-Installation.

Das Buch Sicherheit im Internet von Krzysztof Janowicz liegt in der 2. Auflage vom Dezember 2005 vor, umfasst 352 Seiten und steht unter oreilly.de/german/freebooks/sii2ger in einzelnen Kapiteln jeweils als PDF-Datei zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

MarkusLang 17. Mär 2007

Ich glaube ich spinn Kaum schreibe ich was über sowas ist gleich wieder was grün...

grumpy 31. Dez 2006

Bruhahaha - einem Trottel wie Dir jubelt man dann gerne ein rootkit unter... Von wegen...

JerryWho 28. Dez 2006

Soviel zu den Effekten von Links ...

Sterninger 28. Dez 2006

Davon widmen sich warscheinlich allein schon 300 Seiten Microsoft Produkten


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
    Sonnet eGFX Box 650 im Test
    Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

    Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
    2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
    3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

      •  /