Abo
  • Services:

Statusbericht zu Debian Etch

Fehler verhindern noch immer Veröffentlichung

Das Debian-Release-Team hat sich in einem Statusbericht zur nächsten Version Debian 4.0 alias Etch geäußert. Die Linux-Distribution hätte schon am 4. Dezember 2006 erscheinen sollen, wurde jedoch auf Grund von Fehlern verschoben. Vor der Veröffentlichung müssen noch weitere Probleme gelöst werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Release-Manager Andreas Barth schreibt in seinem Statusbericht, dass die Entwickler noch nicht so weit seien, wie sie wollten. Es gehe allerdings voran. Vor der Veröffentlichung müssten dennoch eine ganze Reihe Fehler korrigiert werden und umso mehr Leute aus der Community sich daran beteiligen würden, umso schneller schreite man in Richtung Etch-Veröffentlichung, so Barth.

Seit kurzem gibt es nun Sicherheitsunterstützung für Etch. Probleme macht derzeit noch der Kernel, der durch einen Patch zur LSB-Konformität Dateien unter Umständen nicht richtig abspeichert. Zusammen mit den Kernel-Entwicklern wollen die Debian-Programmierer das Problem beheben. Weitere Sorgen hätte die Libpng verursacht, eine neue Version sei jedoch bereits im Archiv vorhanden, so dass hier keine weiteren Fehler erwartet werden. Zumindest die Release Notes und das Installationshandbuch müssen vor Veröffentlichung von Etch allerdings noch fertiggestellt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 63,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 127,89€)
  2. (u. a. Philips 49PUS6482 UHD-TV mit Ambilight für 549,99€ statt 649€ im Vergleich)
  3. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)

auroah 02. Mär 2007

solange unter release.debian.org die Zahl der release critical nicht uaf 0 fällt ist...

x1XX1x 28. Dez 2006

oder warum weint er?

ja 27. Dez 2006

Abgesehen davon ist Debian nicht angestaubt.


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
    Sonnet eGFX Box 650 im Test
    Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

    Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
    2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
    3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

      •  /