Zeta 1.5 mit Nutzerverwaltung, mehr Treibern und neuer Optik

Vorangekündigtes Upgrade allerdings vorerst nur für Zeta-1.21-Nutzer

Ab Mitte Januar 2007 soll das alternative kommerzielle Betriebssystem Zeta endlich mehrere Nutzer unterstützen. Die neue Zeta-Version 1.5 bringt jedoch auch eine überarbeitete Bedienoberfläche und neue Treiber sowie weitere Anwendungen mit sich.

Artikel veröffentlicht am ,

Zeta 1.5 - kommt am 15. Januar 2007
Zeta 1.5 - kommt am 15. Januar 2007
Die Mehrnutzer-Unterstützung war bisher nicht in Zeta integriert, mit der Version 1.5 ändert sich das. Magnussoft zufolge können dann vom Administrator mit wenigen Mausklicks neue Benutzer angelegt werden, die sich mit jeweils eigenem Passwort anmelden. Die privaten Daten der Nutzer sind jeweils vor dem Zugriff durch andere geschützt, können aber auch freigegeben werden. Zudem kann der Arbeitsplatz jeweils den eigenen Bedürfnissen angepasst werden, ohne dass dies Auswirkungen auf andere Nutzer hat. Passend dazu werden nun neue Themes für die Veränderung der Bedienoberfläche mitgeliefert und das Hintergrundbild lässt sich automatisch wechseln.

Stellenmarkt
  1. Scrum Master (m/f/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) für die Forschungsgruppe CAROLL
    Universität Passau, Passau
Detailsuche

Dank eines Samba-Clients lässt sich Zeta 1.5 laut Magnussoft besser in gemischte Netzwerke integrieren. Es kann auf freigegebene Verzeichnisse oder Drucker anderer Systeme, beispielsweise Windows, MacOS X oder Linux, zugegriffen werden. Wer andere Betriebssysteme bzw. dafür erhältliche Anwendungen direkt unter Zeta laufen lassen will, kann dazu den überarbeiteten Prozessor-Emulator Qemu nutzen. Die Treiber- und Anwendungsprogrammierung soll dank der überarbeiteten Zeta-Entwicklungsumgebung inkl. Installations-Paket-Erstellung sowie aktualisierter Bibliotheken in Zukunft leichter fallen.

Zeta 1.5 mit Multiuser-Unterstützung
Zeta 1.5 mit Multiuser-Unterstützung
Ab Zeta 1.5 soll das Betriebssystem auf bestimmten PCs oder Notebooks nun mit weniger Problemen - oder überhaupt - zum Laufen zu bringen sein. Dafür kamen unter anderem Treiber für Intels Chipsätze der Extreme-9xx-Reihe, für Nvidias Notebook-Grafikchips GeForce 7400 Go und 7600 Go sowie einige Netzwerk-Chips. Für weiterhin nicht erkannte Grafik-Hardware soll nun der VESA-Modus um die Auflösung von 1.152 x 864 Bildpunkten erweitert.

Für die Internetnutzung wird Zeta 1.5 mit dem Web-Browser Firefox 2.0, einer überarbeiteten Version des E-Mail-Clients Beam sowie einem neuen "MediaPlugin" für die Stream-Wiedergabe aufwarten. Dazu kommen noch Verbesserungen bei der Wiedergabe und Kompression von Video- und Audio-Dateien, neue CD/DVD-Brennfunktionen und ein Update des zur DVD-Wiedergabe genutzten VLC auf die Version 0.86x. Eine komplette Liste aller Änderungen des "Zeta 1.5 Professional Upgrade" findet sich auf Zeta-OS.com.

Das Upgrade setzt "vorerst" eine bereits installierte Zeta-Version 1.21 voraus - wer ein älteres Zeta nutzt muss warten, bis Magnussoft auch dafür ein Upgrade-Paket anbietet. Ein eigenständiges Zeta 1.5 wurde noch nicht angekündigt. Das Upgrade für Zeta 1.21 auf die Version 1.5 hat Magnussoft für den 15. Januar 2007 in Aussicht gestellt. Eine Vorbestellung für 29,- Euro ist seit kurzem möglich; allerdings nur wenn ein Kaufbeleg für Zeta 1.21 per Post oder Upload vorgezeigt werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Aus 10 nm wird "Intel 7"

Intel orientiert sich vorerst an TSMC, will aber dank RibbonFets und PowerVias ab 2025 führend bei der Halbleiterfertigung sein.
Ein Bericht von Marc Sauter

Halbleiterfertigung: Aus 10 nm wird Intel 7
Artikel
  1. Elektroautos: Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden
    Elektroautos
    Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden

    Der US-Elektroautohersteller Rivian hat weitere 2,5 Milliarden Dollar eingesammelt. Damit könnte ein zweiter Produktionsstandort gebaut werden.

  2. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

Binoi 10. Jan 2007

Ich war vor ein paar Jahren ziemlich begeisterter BeOS Nutzer ... und naja, ich erinnere...

Leszek 31. Dez 2006

Unfundierte Aussagen kommt wohl auch nicht aus der Mode

Leszek 31. Dez 2006

1. Linux =! ZETA 2. BeOS hatte keine Multiuser, deshalb kein user Verzeichnis 3. mit dem...

Leszek 31. Dez 2006

Also zur Aufklärung: ZETA unterstützt mehr als 768 MB RAM. (seit Version 1.0 schon)

Leszek 31. Dez 2006

Es scheint wohl Aufklärungsbedarf zu bestehen. ZETA unterstützt sehr wohl DVB (sowohl S...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /