Abo
  • Services:

Zeta 1.5 mit Nutzerverwaltung, mehr Treibern und neuer Optik

Vorangekündigtes Upgrade allerdings vorerst nur für Zeta-1.21-Nutzer

Ab Mitte Januar 2007 soll das alternative kommerzielle Betriebssystem Zeta endlich mehrere Nutzer unterstützen. Die neue Zeta-Version 1.5 bringt jedoch auch eine überarbeitete Bedienoberfläche und neue Treiber sowie weitere Anwendungen mit sich.

Artikel veröffentlicht am ,

Zeta 1.5 - kommt am 15. Januar 2007
Zeta 1.5 - kommt am 15. Januar 2007
Die Mehrnutzer-Unterstützung war bisher nicht in Zeta integriert, mit der Version 1.5 ändert sich das. Magnussoft zufolge können dann vom Administrator mit wenigen Mausklicks neue Benutzer angelegt werden, die sich mit jeweils eigenem Passwort anmelden. Die privaten Daten der Nutzer sind jeweils vor dem Zugriff durch andere geschützt, können aber auch freigegeben werden. Zudem kann der Arbeitsplatz jeweils den eigenen Bedürfnissen angepasst werden, ohne dass dies Auswirkungen auf andere Nutzer hat. Passend dazu werden nun neue Themes für die Veränderung der Bedienoberfläche mitgeliefert und das Hintergrundbild lässt sich automatisch wechseln.

Stellenmarkt
  1. AXIT GmbH - A Siemens Company, Frankenthal
  2. Haufe Group, Freiburg

Dank eines Samba-Clients lässt sich Zeta 1.5 laut Magnussoft besser in gemischte Netzwerke integrieren. Es kann auf freigegebene Verzeichnisse oder Drucker anderer Systeme, beispielsweise Windows, MacOS X oder Linux, zugegriffen werden. Wer andere Betriebssysteme bzw. dafür erhältliche Anwendungen direkt unter Zeta laufen lassen will, kann dazu den überarbeiteten Prozessor-Emulator Qemu nutzen. Die Treiber- und Anwendungsprogrammierung soll dank der überarbeiteten Zeta-Entwicklungsumgebung inkl. Installations-Paket-Erstellung sowie aktualisierter Bibliotheken in Zukunft leichter fallen.

Zeta 1.5 mit Multiuser-Unterstützung
Zeta 1.5 mit Multiuser-Unterstützung
Ab Zeta 1.5 soll das Betriebssystem auf bestimmten PCs oder Notebooks nun mit weniger Problemen - oder überhaupt - zum Laufen zu bringen sein. Dafür kamen unter anderem Treiber für Intels Chipsätze der Extreme-9xx-Reihe, für Nvidias Notebook-Grafikchips GeForce 7400 Go und 7600 Go sowie einige Netzwerk-Chips. Für weiterhin nicht erkannte Grafik-Hardware soll nun der VESA-Modus um die Auflösung von 1.152 x 864 Bildpunkten erweitert.

Für die Internetnutzung wird Zeta 1.5 mit dem Web-Browser Firefox 2.0, einer überarbeiteten Version des E-Mail-Clients Beam sowie einem neuen "MediaPlugin" für die Stream-Wiedergabe aufwarten. Dazu kommen noch Verbesserungen bei der Wiedergabe und Kompression von Video- und Audio-Dateien, neue CD/DVD-Brennfunktionen und ein Update des zur DVD-Wiedergabe genutzten VLC auf die Version 0.86x. Eine komplette Liste aller Änderungen des "Zeta 1.5 Professional Upgrade" findet sich auf Zeta-OS.com.

Das Upgrade setzt "vorerst" eine bereits installierte Zeta-Version 1.21 voraus - wer ein älteres Zeta nutzt muss warten, bis Magnussoft auch dafür ein Upgrade-Paket anbietet. Ein eigenständiges Zeta 1.5 wurde noch nicht angekündigt. Das Upgrade für Zeta 1.21 auf die Version 1.5 hat Magnussoft für den 15. Januar 2007 in Aussicht gestellt. Eine Vorbestellung für 29,- Euro ist seit kurzem möglich; allerdings nur wenn ein Kaufbeleg für Zeta 1.21 per Post oder Upload vorgezeigt werden kann.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)

Binoi 10. Jan 2007

Ich war vor ein paar Jahren ziemlich begeisterter BeOS Nutzer ... und naja, ich erinnere...

Leszek 31. Dez 2006

Unfundierte Aussagen kommt wohl auch nicht aus der Mode

Leszek 31. Dez 2006

1. Linux =! ZETA 2. BeOS hatte keine Multiuser, deshalb kein user Verzeichnis 3. mit dem...

Leszek 31. Dez 2006

Also zur Aufklärung: ZETA unterstützt mehr als 768 MB RAM. (seit Version 1.0 schon)

Leszek 31. Dez 2006

Es scheint wohl Aufklärungsbedarf zu bestehen. ZETA unterstützt sehr wohl DVB (sowohl S...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Sony: Ein Kuss und viele Tode
    Sony
    Ein Kuss und viele Tode

    E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
    2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
    3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

    Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
    Live-Linux
    Knoppix 8.3 mit Docker

    Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
    Ein Bericht von Klaus Knopper


        •  /