ZFS für FUSE schreibt Daten

Neue Vorabversion mit Schreibzugriff

Die nun verfügbare Alpha-Version von "ZFS on Linux" 0.4.0 bietet erstmals Schreibzugriff auf ZFS-Dateisysteme. Die Portierung von Suns Entwicklung nutzt das "File System in Userspace" (FUSE), das im offiziellen Linux-Kernel enthalten ist.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

ZFS für Linux 0.4.0 befindet sich noch in der Alpha-Phase, so dass der Entwickler zur Vorsicht beim Einsatz rät. Auch die Leistung der neuen Version soll noch sehr schlecht sein, sich aber bis zur fertigen Version 0.4.0 verbessern, da dann unter anderem Unterstützung für Kernel-Caching integriert sein wird.

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) für den Bereich Infomationstechnologie
    Katholisches Datenschutzzentrum, Dortmund
  2. Mitarbeiter Technischer Kundensupport - Installation (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Lübeck
Detailsuche

Die Vorabversion von ZFS für Linux 0.4.0 bietet erstmals auch Schreibzugriff auf ZFS-Partitionen. Möglich ist es ansonsten bereits, ZFS-Pools, Dateisysteme und Schnappschüsse zu erstellen und zu verändern. Auch verschiedene RAID-Level unterstützt die ZFS-Implementierung für Linux, ebenso wie die Komprimierung von Dateisystemen und die selbstständige Fehlererkennung des Dateisystemes.

Sobald ZFS für Linux 0.4.0 fertig ist, sollen auch Dateisperren sowie verschiedene Mount-Optionen möglich sein. Die Version 0.5.0 wird nach ausführlichen Tests dann voraussichtlich zur Version 1.0.

ZFS ist ein von Sun entwickeltes 128-Bit-Dateisystem, das vom Locigal-Volume-Manager und RAID bekannte Funktionen vereint. Physische Partitionen werden zu einem so genannten "Pool" zusammengefasst, in dem sich wiederum logische Partitionen anlegen lassen, deren Größe man beliebig ändern kann. Des Weiteren bietet ZFS auch Funktionen, die die Datei-Integrität sicherstellen, beispielsweise eine Kombination aus Prüfsummen und Copy-on-Write-Mechanismen. Fehler können automatisch im Hintergrund korrigiert werden, dynamisches Striping soll für eine erhöhte I/O-Geschwindigkeit sorgen.

Golem Akademie
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22.–23. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Sun hat ZFS zwar als Open Source veröffentlicht, nutzt dabei aber seine eigene Common Development and Distribution License (CDDL). Diese ist zwar von der Open Source Initiative als Open-Source-Lizenz anerkannt, nach Meinung der Free Software Foundation allerdings inkompatibel zu der GNU General Public License (GPL). Da der Linux-Kernel unter den Bedingungen der GPL veröffentlicht wird, ist eine Integration von ZFS folglich nicht möglich. Die ZFS-Portierung für Linux bedient sich daher des "File System in Userspace" (FUSE), das seit Linux 2.6.14 Bestandteil des offiziellen Kernels ist.

Die Vorabversion von ZFS für Linux 0.4.0 steht bei berlios.de zum Download zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Passt schon 31. Dez 2006

Nein, stimmt schon, was da geschrieben steht. Ich würde allerdings im ersten Absatz "Die...

kianusch 27. Dez 2006

Ja. Geht.

kianusch 27. Dez 2006

Yep. Nein. Nicht notwendig. Yep. Man mountet das entsprechende "Filesystem" mit Hilfe...

BSDDaemon 27. Dez 2006

Die Bilder sagen was anderes... die Entwickler auch... und huch... Apple dementiert vor...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Xbox Cloud Gaming
Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
Artikel
  1. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

  2. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /