Abo
  • Services:

Cocotron: Mac-Applikationen unter Windows und Linux

Open-Source-Projekt arbeitet an freier Cocoa-Implementierung

Christopher Lloyd und David Young arbeiten im Rahmen ihres Open-Source-Projekts "The Cocotron" an einer freien Implementierung von Cocoa bzw. wie es auf der Projekt-Website heißt, eines "Objective-C API" ,das dem von Apples Foundation und AppKit sehr nahe kommt. Damit sollen sich Mac-Applikationen unter Windows, Linux und Solaris nutzen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Apples objektorientiertes API Cocoa dient der Entwicklung von Applikationen für MacOS X. Es besteht in erster Linie aus den Frameworks Foundation und Application Kit. Seit MacOS X 10.3 gesellt sich noch das auf KHTML basierende WebKit hinzu.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Leipzig
  2. MediaMarktSaturn Deutschland, Ingolstadt

Mit The Cocotron wollen Christopher Lloyd und David Young nun dafür sorgen, dass damit realisierte Applikationen auch unter Windows und Linux laufen. Dazu liefern sie mit den "Cocotron Development Tools" (CDT) einen auf GCC basierenden Cross-Compiler mit einem Plug-In für Apples Entwicklungsumgebung Xcode. So sollen sich Xcode-Projekte in Objective-C für andere Plattformen als MacOS X übersetzen lassen, z.B. Windows, Linux und Solaris. Allerdings läuft derzeit nur Foundation unter allen drei Betriebssystemen, während AppKit auf Windows beschränkt ist.

Fertig ist The Cocotron noch nicht, d.h. Applikationen die neuere Teile des APIs verwenden, lassen sich in der Regel noch nicht mit The Cocotron nutzen. Beispielsweise fehlt die Grafik-Engine Quartz.

The Cocotron steht unter der recht liberalen MIT-Lizenz und kann unter cocotron.org heruntergeladen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. GTA V für 16,82€ und The Elder Scrolls Online: Morrowind für 8,99€)
  3. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  4. (u. a. HP Omen 17.3" FHD mit i7-8750H/8 GB/128 GB + 1 TB/GTX 1050 Ti 4 GB für 1.049€ statt 1...

michi2 28. Dez 2006

Ist doch aber immerhin ein Anfang (auch wenn das jetzt eher den Eindruck einer fixen...

Marty McFly 27. Dez 2006

Wie konnte ich bloß so leichtsinnig sein?.. 1.21 Gigawatt... Thom Edison, wie erzeugt man...

tuxedo 27. Dez 2006

das wäre ein traum. als beruflicher nutzer von applikationen die nur unter win/mac...

SilentCry 27. Dez 2006

... das ist ein Projekt, das in einem Betastadium stecken bleiben wird, lange bevor es...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018)

Das Lenovo Thinkpad X1 Extreme wird das neue Top-Notebook des Unternehmens. Wir haben es samt Docking-Station auf der Ifa 2018 ausprobiert.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /