Abo
  • Services:

Erstes kommerzielles Mobilfunknetz mit HSUPA

Upstream-Bandbreiten von 1,5 MBit/s im UMTS-Netz

Zusammen mit dem italienischen Mobilfunkbetreiber 3 Italia hat Ericsson erstmals mobile Datenverbindungen auf Basis von HSUPA alias "Enhanced Uplink" in einem kommerziellen Netz realisiert. Die an HSDPA für den Downstream angelehnte UMTS-Technik erlaubt Upstream-Bandbreiten von 1,5 Mbit/s, dreimal mehr als bisher. Im Downstream werden bis zu 14,4 MBit/s erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Diese Werte wurden im existierenden kommerziellen Netz von 3 Italia erreicht, was Ericsson als Meilenstein auf dem Weg zu höheren Verbindungsgeschwindigkeiten und niedrigeren Kosten pro GByte sieht. Endkunden-Angebote auf Basis von HSUPA sollen Anfang 2007 auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. Friedhelm LOH Group, Herborn
  2. Universität Passau, Passau

Vincenzo Novari, CEO von 3 Italia spricht im Zusammenhang imt HSDPA und HSUPA von einer "fühlbaren Verbesserung des Serviceangebots" unter anderem beim File Sharing.

HSDPA ist mittleweile in vielen Netzen verfügbar, allein Ericsson hat 43 Mobilfunknetze mit der Technik ausgerüstet. Mit HSUPA beginnt nun der nächste Schritt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€

Nameless 31. Dez 2006

HSUPA steht für: High Speed Uplink Packet Access Das ist hier ja noch 'ne schlimmere...

HSDPA ist gut 28. Dez 2006

... Aber bis das in Deutschland eingeführt wird, ist 2010 vergangen...

Jack Sparrow 28. Dez 2006

Weils gerade wieder passiert ist: Woher nimmt sich Nokia die Freiheit, mich bei jedem...


Folgen Sie uns
       


Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch

Die Golem.de-Redakteure Marc Sauter und Michael Wieczorek sprechen über die mögliche Hardware, die in der Playstation 5 stecken könnte. Anhand historischer Verläufe, Hardwarezyklen und Trends lassen sich bereits einige Voraussagungen treffen.

Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /